Er wollte nicht kontrolliert werden Flucht vor Polizei: 21-Jähriger demoliert drei Autos

, aktualisiert am 23.06.2017 - 14:45 Uhr
Der flüchtende 21-Jährige beschädigte drei geparkte Autos. Foto: dpa

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag fiel einer Polizeistreife ein Fahrzeug auf der Auenstraße auf. Als sie die vier Insassen kontrollieren wollte, gab der Fahrer Gas – er kam allerdings nicht sehr weit.

 

München - Es war 02:45 Uhr und irgendetwas an dem Fahrzeug hatte die Aufmerksamkeit der Beamten erregt. Also signalisierten sie mit ihrem Streifenwagen, dass der Fahrer des Ford Fiesta bitte anhalten möge. Doch stattdessen trat der Fahrer das Gaspedal durch und raste davon. Am Baldeplatz wollte er nach rechts auf die Wittelsbacherbrücke abbiegen, doch dafür war sein Tempo viel zu hoch.

Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte heftig in das Heck eines am Straßenrand geparkten Hyundai. Wie beim Domino wurde der durch die Wucht des Aufpralls auf einen davor parkenden Peugeot geschoben und der wiederum in einen VW. Alle drei Fahrzeuge wurden dabei schwer beschädigt.

Nachdem der Ford schließlich zum Stillstand gekommen war, sprang der Fahrer aus dem Auto und flüchtete zu Fuß. Seine drei Beifahrer blieben am Unfallort zurück, einer von ihnen hatte sich bei dem Crash leicht verletzt.

Aufgrund der polizeilichen Ermittlungen konnte der Fahrer, ein 21-jähriger Deutscher, schnell identifiziert und aufgespürt werden. Warum er sich der Kontrolle entziehen wollte, muss jetzt noch ermittelt werden.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading