Er war mit seinem Roller unterwegs Von Auto erfasst: Bub (7) schleudert auf Gegenfahrbahn

Nach der Erstversorgung kam der Junge mit Verdacht auf Schädel-Hirn-Trauma in ein Krankenhaus. Foto: Berufsfeuerwehr München

Schrecklicher Unfall am Montagnachmittag: Ein siebenjähriger Bub wurde von einem Auto erfasst und auf die Gegenfahrbahn geschleudert. 

München - Im der Cincinnatistraße kam es am Montagnachmittag zu einem schrecklichen Unfall: Ein kleiner Bub (7) wurde auf seinem Tretroller von einem Auto erfasst und auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Dort geriet er unter einen anderes Auto, dessen Fahrer aber bereits abgebremst hatte, berichtet die Feuerwehr am Montag.

Nach der Erstversorgung durch das Notarztteam trafen mit der Kindernotärztin und einem Rettungswagen der Feuerwehr weitere Einsatzkräfte ein.

Verdacht auf Schädel-Hirn-Trauma

Unter Sichtschutz durch die Besatzung eines Hilfeleistungslöschfahrzeuges wurde das Kind weiter behandelt und schließlich unter Begleitung der Kindernotärztin sowie der Mutter mit Verdacht auf Schädel- Hirn-Trauma in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert.

Die Besatzung des Feuerwehr-Rettungswagens übernahm die Betreuung der beiden Brüder des verunglückten Kindes sowie des Fahrers des Wagens, der den jungen erfasst hatte. Während der Rettungsmaßnahmen war die Cincinnatistraße zeitweise gesperrt.

Erst vergangene Woche schockte ein tödlicher Unfall mit einem Kind München.

 

15 Kommentare

Kommentieren

  1. null