Er spielte mit dem Handy Gröbenzell: Elfjähriger fällt vor einfahrende S-Bahn

Ein Junge wäre am Freitag beinahe von einer S-Bahn überrollt worden. (Symbolbild) Foto: Bundespolizei

Ein Junge in Gröbenzell fällt beinahe vor eine einfahrende S-Bahn, weil er mit dem Handy spielt. Er bleibt nur durch großes Glück unverletzt.

 

Gröbenzell - Am Freitagmittag ist ein elfjähriger Junge im Landkreis Fürstenfeldbruck beinahe von einer einfahrenden S-Bahn überrollt worden. Dies berichtet die Bundespolizei.

Der Vorfall ereignete sich demnach gegen 13.30 Uhr am S-Bahnhof Gröbenzell. Der Junge aus Mammendorf spielte offenbar gerade mit seinem Handy, als er unbemerkt immer näher an die Bahnsteigkante schlenderte. Als die Triebführerin einer einfahrenden S-Bahn den Jungen sah, gab sie einen Achtungspfiff ab.

Gröbenzell: Bub fällt zwischen Zug und Bahnsteig

Der Junge stieß daraufhin mit dem Kopf gegen die S-Bahn und fiel anschließend durch den Spalt zwischen Zug und Bahnsteigkante in den dortigen Zwischenraum. Die Triebführerin leitete umgehend eine Vollbremsung ein und brachte die ohnehin schon recht langsam fahrende S-Bahn nach wenigen Metern zum Stehen.

Ein Bahn-Mitarbeiter, der sich ebenfalls im Führerhaus befand, kam dem Jungen zur Hilfe. Nur durch ganz großes Glück blieb der Elfjährige - abgesehen von einer kleinen Beule am Kopf - unverletzt. Er wurde dennoch mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, wo er später von seinen Eltern abgeholt werden konnte.

Die Triebfahrzeugführerin erlitt bei dem Vorfall einen Schock und war nicht mehr dienstfähig, es kam außerdem zu massiven Verspätungen im Bahnverkehr.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading