Er hatte keine Führerschein Kirchseeon: Betrunkener Mann rast in Streifenwagen

Die B 304 musste nach dem schweren Unfall für mehrere Stunden gesperrt werden - die Bilder vom Einsatz. Foto: Th. Gaulke

In Kirchseeon ist ein Renault mit hoher Geschwindigkeit in ein stehendes Polizeiauto gekracht. Die Polizeibeamten waren für eine Verkehrskontrolle angehalten. Der alkoholisierte Unfallverursacher war ohne Führerschein unterwegs.

 

Kirchseeon – Am späten Sonntagabend hat sich auf der Münchner Straße in Kirchseeon im Landkreis Ebersberg ein heftiger Unfall ereignet. Eine Streifenwagenbesatzung hatte gegen 23 Uhr auf Höhe der Siedlerstraße angehalten, um einen vorausfahrenden 25-jährigen BMW-Fahrer einer Verkehrskontrolle zu unterziehen, als von hinten ein Renault nahezu ungebremst in das Heck des Polizeiwagens knallte.

Der Aufprall des Vans war so heftig, dass der Streifenwagen auf den BMW aufgeschoben wurde. Insgesamt wurden bei dem Unfall vier Personen verletzt, eine von ihnen schwer. Unter den Verletzten befanden sich auch zwei Polizisten. Der 50-jährige Unfallverursacher war nach dem Unfall für eine kurze Zeit bewusstlos und musste von den beiden verletzten Beamten aus dem Wagen geholt werden. Sowohl der 50-Jährige als auch der BMW-Fahrer mussten mit einem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik gebracht werden – die Polizei stuft die Verletzungen als "mittelschwer" ein.

Beamte der Polizeiinspektion Poing konnten feststellen, dass der Unfallverursacher ohne Führerschein unterwegs war. Zudem hatte sein Wagen keine Haftpflichtversicherung. Laut Polizei hatte der 50-Jährige eine "deutliche Alkoholfahne" – noch vor Ort wurde ihm Blut abgenommen. Schon zuvor sei er anderen Autofahrern aufgefallen, weil er in Schlangenlinien gefahren ist. Der Sachschaden wird auf rund 40.000 Euro geschätzt.

Die B304 war für mehrere Stunden komplett gesperrt.

Hier ereignete sich der Unfall

 

 

4 Kommentare