Bier und Yoga müssen sich nicht ausschließen, sondern können sogar miteinander kombiniert werden. Die außergewöhnliche Variante ist jetzt sogar Trend.

München - Herabschauender Hund, Kobra oder Krieger: Den einen macht Yoga Spaß, die anderen finden's doof. Ein paar mehr Fans könnten jetzt aber dazukommen, und zwar durch diesen Trend: Bier-Yoga. Dabei macht man normale Yoga-Übungen, nur statt anderer Geräte wie zum Beispiel Hanteln, hat man dabei eine Bierflasche in der Hand. Das Gute: Das Bier darf auch getrunken werden.

In der Bierhauptstadt München wird Bier-Yoga natürlich auch schon angeboten, unter anderem von Gina und Terry von "Pop Up Yoga Muc". Die beiden ausgebildeten Yoga-Lehrerinnen bieten die Variante immer wieder als Spezial-Stunde an. Allerdings nicht regelmäßig: "Wir sehen es eher als Spaß und eine Möglichkeit, auch mehr Männer zum Yoga zu bewegen. Und natürlich als Experiment, was passiert, wenn man entspannendes Yoga mit (zumindest kurzzeitig entspannendem) Alkohol zusammenbringt", erklären sie der AZ.

Doch wie gut ist so eine außergewöhnliche Stunde eigentlich besucht? Das sei unterschiedlich sagen die beiden. Sie sind sich jedoch sicher: "Als regelmäßige Stunde würde es nicht funktionieren, weil es auch für Yogis eher ein Spaß ist."

Die nächste Stunde wird vorraussichtlich Anfang/Mitte September abgehalten, noch pünktlich vor Beginn der Wiesn.

Einen Eindruck von einer Bier-Yogastunde bekommen Sie im Video: