Enkeltrickbetrug Falscher Neffe ergaunert Schmuck

Ein angeblicher Neffe fordert von einer 80-Jährigen 35.000 Euro. Weil sie die nicht hat, gibt sie ihm ihren kompletten Goldschmuck. 

 

Taufkirchen - Eine 80-jährige Taufkirchnerin ist am Donnerstag, (30. Januar) Opfer von Enkeltrickbetrügern geworden.

Gegen 15.30 Uhr erhielt die alte Dame einen Anruf eines unbekannten Mannes. Durch geschickte Gesprächsführung nach der üblichen Enkeltrickmasche gab er sich als ihr Neffe aus, der sich gerade in München aufhält. Wegen eines angeblichen Immobilienkaufs würde er leihweise 35.000 Euro benötigen.

Nachdem die Seniorin ihm erklärte, dass sie nicht über so viel Bargeld verfüge, fragte er nach Goldschmuck. Er brachte die Seniorin schließlich dazu, dass sie ihren kompletten Goldschmuck einpackte und vor dem Anwesen an einen angekündigten Gutachter übergab. Der sollte den Schmuck zur Unterstützung der Kreditwürdigkeit schätzen.

Täterbeschreibung:

Abholer: Männlich, gab sich als „Herr Grünwald“ aus, 35-38 Jahre alt, ca. 160 cm groß, schlank, schwarze Haare, normale Länge, indisches Aussehen; bekleidet mit einen braunkarierten Sakko, das ihm zu klein war.

Zeugenaufruf der Polizei:

Wer hat zur Tatzeit im Bereich Lindenring einen Mann mit der o. g. Beschreibung gesehen? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

1 Kommentar