EM-Qualifikation Portugal erneut Remis - Frankreich und England siegen klar

Portugals Cristiano Ronaldo hadert mit dem Verlauf des Spiels gegen Serbien. Foto: Armando Franca/AP/dpa

Europameister Portugal kommt in der Quali für das nächste Kontinentalturnier nicht in Tritt. Auch gegen Serbien reicht es nur zu einem Remis. Besonders bitter: Der große Superstar muss verletzt raus.

 

Paris - Die portugiesische Fußball-Nationalmannschaft hat in der EM-Qualifikation wieder nicht gewonnen und zudem eine Verletzung von Superstar Cristiano Ronaldo verkraften müssen.

Der fünfmalige Weltfußballer musste beim 1:1 (1:1) des Europameisters gegen Serbien am Montagabend nach einer guten halben Stunde ausgewechselt werden - nach einem Sprintversuch ging es für den 34-Jährigen nicht mehr weiter. Weltmeister Frankreich und England feierten dagegen hohe Siege.

Im Estádio da Luz in Lissabon schoss Dusan Tadic die Serben bereits nach sieben Minuten per Foulelfmeter in Führung. Für die Gastgeber reichte es ohne Kapitän Ronaldo nur noch zum Ausgleich durch einen sehenswerten Distanzschuss von Danilo (42.). Eine gute Viertelstunde vor dem Ende hatte Portugal Pech, als Schiedsrichter Szymon Marciniak aus Polen einen eigentlich schon gegebenen Handelfmeter wieder zurücknahm - eine sehr umstrittene Entscheidung. Bereits zuvor hatte es für Portugal gegen die Ukraine (0:0) nur zu einem Remis gereicht. Im zweiten Spiel der Gruppe gewannen die Ukrainer durch ein Eigentor von Gerson Rodrigues 2:1 (1:1) gegen Luxemburg.

Deutlich klarer gestaltete sich die Partie im Stade de France. Frankreich glänzte vor allem im zweiten Durchgang gegen Island und setzte sich drei Tage nach dem 4:1-Sieg zum Auftakt der Gruppenphase in Moldau mit 4:0 (1:0) durch. Samuel Umtiti brachte Les Bleus in der 12. Minute in Führung. Olivier Giroud (68.), Kylian Mbappé (78.) und Antoine Griezmann (84.) legten weitere Treffer nach. In der Gruppe H hatte die Türkei zuvor 4:0 (2:0) gegen Moldau gewonnen. Albanien siegte 3:0 (1:0) in Andorra.

England ließ sich in Montenegro auch durch einen Rückstand nicht aus dem Konzept bringen und feierte nach dem 5:0-Kantersieg gegen Tschechien den zweiten klaren Erfolg binnen vier Tagen. Marko Vesovic hatte in der 18. Minute das 1:0 für die Gastgeber erzielt. Michael Keane (30.) und Ross Barkley (39.) drehten die Partie jedoch noch vor der Pause zugunsten der Three Lions. In der zweiten Hälfte traf erneut Barkley (59.), ehe Harry Kane (71.) und Raheem Sterling (81.) für den Enstand sorgten. In der zweiten Begegnung des Abends in der englischen Gruppe trennten sich der Kosovo und Bulgarien 1:1 (0:1).

Auch die türkische Nationalmannschaft hat im zweiten EM-Qualifikationsspiel den zweiten Sieg geholt. Das Team von Trainer Senol Günes setzte sich in Eskisehir 4:0 (2:0) gegen Moldau durch. Drei Tage nach dem 2:0-Auswärtssieg gegen Albanien brachte Hasan Ali Kaldirim die Gastgeber in der 24. Minute in Führung. Der frühere Frankfurter Cenk Tosun erhöhte nur zwei Minuten später auf 2:0 und erzielte kurz nach der Pause den dritten Treffer für die Türkei (53.). Kaan Ayhan von Fortuna Düsseldorf sorgte 20 Minuten vor dem Ende für das 4:0.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading