Standort gesucht Wohin gehen die European Championships 2022?

Clemens Prokop spricht sich für Berlin als Austragungsort der European Championships 2022 aus. Foto: Bernd Thissen/dpa

Die European Championships sind vorbei, die Leichtathleten haben Berlin verlassen. Wird auch in vier Jahren ein deutscher Gastgeber die Wettkämpfe austragen? Interesse ist vorhanden.

Berlin - Nach dem Erfolg der ersten European Championships gibt es auch in Deutschland großes Interesse an der Austragung der Meisterschaften.

Neben den Millionenstädten Berlin und Hamburg kann sich auch die Metropolregion Nordrhein-Westfalen vorstellen, Gastgeber für die gemeinsamen Europameisterschaften zu werden. In diesem Jahr richtete Berlin die Wettkämpfe gemeinsam mit Glasgow aus. Der EM-Organisationschef und ehemalige Leichtathletik-Verbandspräsident Clemens Prokop sprach sich dafür aus, sich bei der geplanten Neuauflage im Jahr 2022 auf einen Standort zu beschränken. "Ich glaube, in einer Stadt wird die Faszination noch größer", sagte Prokop den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Mein Plädoyer ist, in eine Stadt zu gehen. Nach Berlin."

Berlin selbst gibt sich etwas zurückhaltender: Es gebe bisher keine konkreten Planungen für eine erneute Austragung, aber "eine positive Tendenz", sagte ein Sprecher der Sportverwaltung. Grundsätzlich habe die Hauptstadt großes Interesse an attraktiven Multisportveranstaltungen.

Auch Hamburg würde sich gern mit dem Aushängeschild European Championships schmücken. Innen- und Sportsenator Andy Grote sagte am Dienstag bei einer Pressekonferenz in der Hansestadt: "Wir tun gut daran, uns mit dem Format auseinanderzusetzen." Im Rahmen einer allgemeinen Sanierungsoffensive will die Hansestadt 400 Millionen Euro bis 2024 im Bereich des Sports ausgeben.

Sportmanager Michael Mronz liebäugelt damit, die European Championships in mehreren Städten Nordrhein-Westfalens stattfinden zu lassen - quasi als Generalprobe für Olympia 2032. Allerdings: "Die Organisatoren müssen zuerst definieren, welche Sportarten in Zukunft dabei sein sollen", sagte Mronz der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung".

Stuttgart möchte Co-Gastgeber der European Championships werden. Ein Sprecher der Stadt sagte auf dpa-Anfrage: "Es würde uns schon reizen, auch Events der European Championships auszutragen. Wenn, dann nur im Verbund mit anderen Städten." Stuttgart sei eine Sportstadt und Austragungsort vieler großer Events. Weil in der Mercedes-Benz Arena aber keine Leichtathletik mehr ausgetragen werden könne, käme Stuttgart als alleiniger Gastgeber nicht infrage. "Deshalb müsste man mit anderen interessierten Städten klären, welchen Part Stuttgart übernehmen kann", sagte der Sprecher am Dienstag.

Noch ist unklar, welche Sportarten bei den European Championships 2022 dabei sein werden. Kanu, Hockey und Boxen haben ihren Verbänden zufolge großes Interesse an einer Teilnahme. Auch Beachvolleyball will sich um die Teilnahme bemühen. Andere Teamsportarten wie Handball oder Basketball, die das Fernsehen gerne dabei hätte, lehnen eher ab. Von den sieben bei der Premiere vertretenen Sportarten könnten einzelne wieder herausfallen.

Marc Jörg, der Organisator der European Championships, will daran festhalten, bestehende Infrastrukturen zu nutzen. "Wir wollen keine Sportstätten hinterlassen, die sonst nicht genutzt werden", sagte der Schweizer. Jörg warnte aufgrund dieses Konzeptes auch davor, die Wettbewerbe um deutlich mehr Sportarten zu erweitern: "Sonst finden wir keine Städte mehr."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null