"ElevenParis" Diese Super-Stars verklagen das französische Sportlabel

Kanye West, Beyoncé, Jay Z und Rihanna verklagen das französische Sportlabel "ElevenParis". Foto: dpa/az

'ElevenParis' verkaufte bis vor kurzem Shirts mit Celebrity-Slogans, wie z.B. "Kanye is my Homie". Allerdings fanden der Star und seine Kollegen das gar nicht so lustig.

 

Paris - Beyoncé, Jay Z, Rihanna, Pharrell Williams und Kanye West haben sich im Namen der Gerechtigkeit zusammengetan.

Die Stars wollen nämlich laut der britischen 'Vogue' gegen das französische Sportlabel 'ElevenParis' for Gericht ziehen. So seien ihre berühmten Namen ohne ihre Erlaubnis verwendet worden, auf den entsprechenden T-Shirts heißt es beispielsweise 'Kanye is my Homie' oder 'Pharrell is my Brotha'. Mittlerweile sind die Shirts von der Website verschwunden. Es handelt sich um 60 Fälle, in denen die Crew ihre Rechte verletzt sieht und sie verlangen nun, dass die Produktion der beleidigenden Produkte eingestellt wird. Zudem verlangen sie einen Anteil an dem Profit, der mit ihrem Namen gemacht wurde.

Wie 'The Fashion Law' berichtet, hat die Sache allerdings einen Haken, denn dort wird berichtet: "Kylie Jenner war zuletzt auf der 'ElevenParis'-Website zu sehen, sie trug ein 'Karl is my Father'-T-Shirt. Solange Knowles, Schwester von Beyoncé war ebenfalls in einer letzten Kampagne zu sehen. Zudem wird Beyoncé des Vertragsbruchs beschuldigt. Angeblich sollen die Angeklagten und die Sängerin im Januar 2015 eine Vereinbarung getroffen haben, allerdings soll diese ihren Part aufgrund des Verkaufs der entsprechenden Produkte nicht eingehalten haben. Es hört sich an, als hätten beiden Parteien einen Deal am Laufen gehabt."

 

0 Kommentare