Elektro-Riese Neue Siemens-Sparte soll in München sitzen

Siemens bleibt München treu: Die neue Sparte „Infrastructure & Cities“ wird ihren Sitz in der bayerischen Landeshauptstadt haben.

 

München -  Das teilte der Konzern am Dienstag mit. Die Zentrale dieses vierten Sektors werde ab Oktober das weltweite Geschäft mit Städten steuern. „Wir schaffen konsequent die Grundlagen, um an den schnell wachsenden Märkten von Städten und Infrastrukturen zu partizipieren“, sagte Konzernchef Peter Löscher.

Mit der neuen Sparte reagiert Siemens auf das enorme Wachstum der Megastädte in Asien und Lateinamerika und den grünen Trend in westlichen Metropolen. Die Organisation des neuen Unternehmensteils solle schlank und effizient sein, da sie auch auf die Ressourcen der Konzernzentrale zurückgreifen könne, sagte der Siemens-Chef.

Zudem schafft Siemens nach eigenen Angaben neben dem bereits in London im Bau befindlichen Center of Competence für Städte zwei weitere Kompetenzzentren in Asien und den USA.

 

0 Kommentare