Eishockey EHC siegt dank Doppel-Schneider

 Foto: Rauchensteiner/AK

Der Münchner Toptorjäger erzielt zwei Tore in Unterzahl beim 4:2-Sieg in Krefeld

 

KREFELD Oans, zwoa – gwunna.

Am Tag vor dem Wiesn-Auftakt hat der EHC München seinen Fans gleich einen Grund zum feuchtfröhlichen Feiern gegeben. Zum Saisonauftakt siegte das Team von Pat Cortina beim Titelmitfavoriten Krefeld mit 4:2 und sackte den ersten Dreier ein. „Ein verdienter Sieg“, sagte Manager Christian Winkler. Nach nur wenigen Minuten hatten sie beim EHC schon das erste Saisontor durch Neuzugang Klaus Kathan gefeiert. Doch es war ein Jubilus interruptus, ein verfrühter Jubel. Der Puck hatte die Linie nicht ganz überquert. „Ich hätte gerne den Videobeweis gesehen, aber ich habe mit Schiedsrichter Willi Schimm gesprochen, er war sich sicher, dass die Scheibe nicht drin war!“, sagte Winkler.

Im zweiten Drittel begann der EHC stark. Doch das Tor schoss Krefeld. In der 31. Minute war auch der überragende Keeper Jochen Reimer machtlos, Andreas Driendl zum 1:0.
Doch der EHC, der Charakterhaufen, wie ihn Winkler bezeichnet, schlug zurück. In der 34. Minute war es Bryan Adams, der das erste EHC-Saisontor erzielte.

Das Schlussdrittel ging wild los. Nach 52 Sekunden war es Noah Clarke der  jubelte, 2:1. Nur eine gute Minute später schlug Krefeld durch Duncan Milroy zurück – 2:2. Zwei Minuten später schnappte sich Torjäger Eric Schneider in Unterzahl die Scheibe und versenkte eiskalt zum 3:2. 95 Sekunden vor Schluss der doppelte Schneider. Erneut in Unterzahl traf er per empty-net-Goal zum 4:2-Endstand.

Am Sonntag (16.30 Uhr) steht nun das erste Heimspiel für den EHC an. Es geht gegen die Hannover Scorpions. Der EHC wird die kultigen Wiesn-Trikots tragen. Mit Wiesn-Power zum nächsten Dreier?

 

0 Kommentare