Einzelkritik zum DFB-Pokal Noten zum FC Bayern: Drei Zweier und vier Vierer gegen Bremen

Kingsley Coman überzeugt gegen Bremen. Foto: imago/Matthias Koch

KIngsley Coman ist Bayerns Bester beim Sieg gegen Werder – auch Müller und Lewandowski überzeugen. Die AZ-Einzelkritik.

München - Was für ein Pokalritt – das 3:2 des FC Bayern gegen Werder Bremen war eines Halbfinales mehr als würdig. Die Bayern in der AZ-Einzelkritik:

SVEN ULREICH, NOTE 4:
Neuers Stellvertreter ist Mr. Pokal, sein dritter Einsatz seit dem Achtelfinale. Hatte viel mehr zu tun als beim 1:0 an Ostern in der Liga. Machtlos bei den Gegentreffern. Packte sicher zu, wenn nötig. Im Finale gegen RB Leipzig will Stammtorwart Neuer sich den Pokal abholen.

JOSHUA KIMMICH, NOTE 3:
Heiße Duelle mit Werders Rashica, bekam von Klaassen auf die Socken. Oft zog es den Rechtsverteidiger in die Mitte, wollte mehr am Spiel teilhaben. Bereitete das 2:0 mit vor. Füllte beide Rollen sehr ordentlich und zielstrebig aus.

MATS HUMMELS,  NOTE 4:
Nach Zerrung und einem Spiel Pause wieder drin. Gutes Auge, gutes Stellungsspiel. Immer auf Ballhöhe, aber auch Fehler. Konnte den schnellen Rashica vor dem 2:2 nicht halten.

JEROME BOATENG, NOTE 3:
Verteidigte für den gesperrten Süle. Gleich mit feurigem Tackling gegen Rashica. Schlimmer Fehlpass in Kruses Beine. Pluspunkt: Gute Halbfeld-Flanke vor dem 1:0. Wirkte sehr motiviert. Um das Finale in seiner Geburtsstadt als Abschluss seiner Bayern-Zeit zu feiern?

DAVID ALABA, NOTE 3:
Gute Vorstöße über links, Top-Vorlage auf Müller (10.). Als er einmal bei einem Konter über rechts entwischt war, verpuffte der Angriff. Denn: Alaba hat keinen rechten Fuß.

JAVI MARTINEZ, NOTE 3: 
Der Abräumer als die Waffe für Knackpunktspiele. Erledigte seinen Job zuverlässig, klärte dann, wenn es brenzlig wurde. Mister Zuverlässig als die Entdeckung der Rückrunde. Ohne Martínez fehlt die Stabilität.

THIAGO, NOTE 4:
Die ordnende Hand diesmal defensiver als sonst, weniger Vorstöße. Verzog aus der zweiten Reihe – drüber (22.). Verhedderte sich jedoch oft im Dickicht des engmaschigen Mittelfelds. Viele Ballverluste. Raus nach 77 Minuten.

SERGE GNABRY, NOTE 4:
Der Ex-Bremer bemühte sich um Dampf und Druck über den rechten Flügel. Nicht so auffällig wie auf der anderen Seite Coman, aber mit Wucht und Wille. Dennoch: Eines seiner schwächeren Spiele. Rausgenommen nach 58 Minuten.

THOMAS MÜLLER, NOTE 2:
Der Kapitän in Vertretung von Neuer mit feinem Hackenschuss aus der Drehung (10.), vergab völlig frei in Mittelstürmer-Position (16.) – eine dicke Chance. Sein Bogenlampen-Kopfball an den Pfosten als schlaue Vorlage für Lewandowskis 1:0. Nach Goretzkas Einwechslung Rechtsaußen und eiskalter Torschütze zum 2:0. Bravo.

KINGSLEY COMAN, NOTE 2:
Nicht zu halten, wenn er Fahrt aufnimmt. Dribbelte in so mancher Szene durch die Bremer als wären sie Slalomstangen. Mit knallhartem Schuss vom Strafraumeck, knapp vorbei. Vergab das mögliche 2:0 (48.). Holte den Elfer zum 3:2 heraus. Bayerns Bester.

ROBERT LEWANDOWSKI, NOTE 2:
Ein Torjäger muss auch Abstauber sein. Das 1:0 war sein 36. Tor im 42. Pflichtspiel der Saison – sagt alles. Ein weiterer Treffer wurde ihm zurecht aberkannt – Abseits (41.). Verwandelte eiskalt zum 3:2.

LEON GORETZKA, NOTE 3:
Kam für Gnabry (58.). Rückte auf Müllers Zehnerposition. Sein Linksschuss landete bei Müller, der zum 2:0 verwandelte.

JAMES RODRIGUEZ, Ohne NOTE:
Kam in der 77. für Thiago.

RAFINHA, OHNE NOTE:
Kam in der 89. Minute für Müller. 

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading