Einiges auf dem Kerbholz München: Kennzeichendieb fliegt bei Verkehrskontrolle auf

Bei einer Verkehrskontrolle in Nymphenburg hat die Polizei einen Mann geschnappt, der sich so einige Verstöße hat zuschulden kommen lassen. Foto: dpa

Ohne Führerschein, mit gestohlenen Kennzeichen und ohne Zulassung - die Münchner Polizei hat einen Mann aus dem Verkehr gezogen, der sich so einiges hat zu Schulden kommen lassen.

 

München - Bei einer Verkehrskontrolle am Samstag in Nymphenburg ist der Polizei ein Mann ins Netz gegangen, der zurecht nicht auf der Straße unterwegs sein sollte. Wie die Polizei berichtet, hielten Beamte gegen 10.55 Uhr einen 46-Jährigen mit seinem Auto an. 

Der Mann konnte den Polizisten keinen Führerschein aushändigen und gab ihnen gegenüber freimütig zu, gar keinen zu besitzen. Als die Beamten das Fahrzeug überprüften, stellten sie fest, dass das Kennzeichen nicht zum Auto passte. Mehr noch: Das Kennzeichen war am 8. März als gestohlen gemeldet worden. Als die Polizisten es genau wissen wollten und seinen Wagen durchsuchten, fanden sie noch mehr gestohlene Kennzeichen. 

Auch beim Auto selbst war nicht alles in Ordnung: Der Wagen war abgemeldet und nicht für den Straßenverkehr zugelassen. Den Mann erwarten laut Polizei nun diverse Strafanzeigen unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung sowie Verstößen nach der Fahrzeugzulassungsverordnung, dem Pflichtversicherungsgesetz und der Abgabenordnung.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading