Einhändig auf der Autobahn Motorradfahrer mit Handy am Ohr - bei 120 Sachen

Die Polizei verwarnte den Motorradfahrer. Foto: dpa

Auf der A7 haben Zivilpolizisten einen Motorradfahrer aufgehalten, der bei 120 Sachen einhändig seine Maschine lenkte. Er nutzte es als Navi.

 

Handy statt Lenker: Mit nur einer Hand hat ein Motorradfahrer auf der Autobahn 7 in Unterfranken sein Gefährt gelenkt - und das bei Tempo 120. Wie die Polizei am Freitag berichtete, war eine Zivilstreife bei Hausen (Landkreis Würzburg) auf den 35-Jährigen aufmerksam geworden, weil dieser nur eine Hand am Lenker seines Motorrollers hatte.

Bei genauerem Hinsehen stellten die Beamten fest, dass der Mann in seiner linken Hand ein Smartphone hielt und immer wieder auf dieses schaute. Bei der Kontrolle gab der Tourist an, er habe das Smartphone als Orientierungshilfe genutzt.

Der 35-Jährige musste 80 Euro berappen, dann konnte er am vergangenen Dienstag seine Fahrt fortsetzen - mit beiden Händen am Lenker.

 

1 Kommentar