Eingemeindung 1890 Neuhausen: Seit 125 Jahren ein Teil von München

Unter Denkmalschutz: Der Barockbau an der Alfonsstraße 11. Foto: ho

Am 1. Januar 2015 ist Neuhausen seit 125 Jahren offiziell ein Teil von München. Das Königliche Innenministerium feierte das neue Jahr 1890 mit der Eingemeindung des Örtchens vor den Toren in die Landeshauptstadt.

 

München - Die Stadtchronik spricht von „12.000 Seelen“, die davon betroffen waren. Verwoben war Neuhausen aber schon vor 1890 mit München, nicht zuletzt weil die Verbindung zwischen Residenz und dem königlichen Sommersitz Schloss Nymphenburg direkt durch die Gemeinde verlief. Neuhausen wurde mit Münchner Gaslaternen versorgt und war dank Pferdetram an das Verkehrsnetz angeschlossen. Wenige Jahre nach der Eingemeindung fuhr dann eine elektrische Trambahn von Münchens Altstadt nach Nymphenburg.

Neuhausen ist ein Beispiel dafür, wie sehr sich München im letzten Jahrhundert verändert hat. Einst lag es außerhalb der Stadttore, heute gehört es zum Herzen der Landeshauptstadt. Hier stehen zahlreiche historische Baudenkmäler, wie einige der Häuser in der Aiblinger- und der Albrechtstraße. Und hier lebten wichtige Münchner Persönlichkeiten. Helmut Fischer wurde hier geboren und später als Monaco Franze zur Legende. Der Architekt der Gewofag-Siedlung Neuhausen, Hans Döllgast, lebte am Winthirplatz, dessen Namenspatron wiederum, ein englischer Wanderprediger, seinen Lebensabend ebenfalls in Neuhausen verbrachte.

Für die Neuhauser war die Eingemeindung vor 125 Jahren eine große Chance aus Sicherheit, Modernität und Steigerung der Immobilienwerte. Heute klagen dagegen viele über die grassierende Gentrifizierung. Doch auch die zeigt eins: Neuhausen lebt.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading