Offiziell startet der Aufbau des Oktoberfestes 2018 am 16. Juli. Ein Zelt aber hat schon diese Woche losgelegt.

München - Erfahrene Wiesn-Gänger werden es schon allein aufgrund der Lage erkannt haben: Das Schützenfestzelt auf der Theresienwiese befindet sich schon im Aufbau. Und das eine Woche bevor der offizielle Aufbau des Oktoberfestes 2018 startet.

Am Dienstag waren Arbeiter bereits dabei, den Giebel des Zeltes zu montieren und auch die Bodenplanken lagen schon bereit. Doch warum darf das Schützenzelt vor allen anderen aufgebaut werden? Muss sich Wirte-Familie Reinbold nicht an die Vorschrift halten?

Früherer Aufbau hat praktische Gründe

Natürlich schon. Wie das Referat für Arbeit und Wirtschaft erklärt, hat der vorgezogene Aufbau schlicht praktische Gründe: Da das Zelt genau an der geplanten Radlfurt liegt, muss das Grundgerüst des Zelts schon stehen, ehe die Querung der Wiesn für die Fahrradfahrer errichtet wird. "Andernfalls ist es schlicht zu eng", so eine Sprecherin zur AZ.

Denn während des Wiesn-Aufbaus wird es für Radler und Fußgänger die Möglichkeit geben, die Wiesn über die Matthias-Pschorr-Straße von der Bavaria bis zum Esperantoplatz zu queren. Allerdings nur eingeschränkt:

Das 185. Oktoberfest in München startet am 22. September und geht bis einschließlich Sonntag, den 7. Oktober.

Hier gibt's alle News zur Wiesn