Eine Million veruntreut: Prozess gegen Pfarrer geht weiter

Soll mehr als eine Million Euro an kirchlichen Geldern veruntreut haben: ein Pfarrer aus Unterfranken. Foto: dpa

Der Prozess gegen einen ehemaligen Pfarrer aus Unterfranken wegen Veruntreuung von Kirchengeldern wird am Montag am Würzburger Landgericht fortgesetzt.

 

Würzburg - Der 78-Jährige soll Geld aus der Kollekte und aus Spenden auf eigenen Konten und in Sparbriefen angelegt haben. Einen weiteren Teil hat er laut Anklageschrift auf einem Konto im Namen der Kirchenstiftung geparkt. Davon soll die Stiftung jedoch nichts gewusst haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm schwere Untreue in mehr als 50 Fällen vor.

 

0 Kommentare