Ein Ständchen für ihren Liebsten Carla Bruni singt Gerüchte weg

Nicolas Sarkozy mit seiner Gattin Carla Bruni Foto: imago/PanoramiC

Carla Bruni singt die Gerüchte über das Liebesleben ihres Gatten Nicolas Sarkozi einfach weg. Bei ihrem Auftritt in New York zeigt sich die Sängerin verliebt und widmet ihrem "Raymond" ein Ständchen. Dabei war sie unbeeindruckt von den Spekulationen über einen angeblichen Fremdflirt von Sarkozy.

 

New York - Carla Bruni (46,"Little French Songs" verzaubert mit ihrem Konzert Nicolas Sarkozy (59). Die Ehefrau des früheren französischen Präsidenten trat am Donnerstagabend in New York auf und begeisterte das Publikum, wie die "New York Post" berichtet. Unter den Zuhörern war auch ein ganz besonderer Gast: Ehemann Nicolas Sarkozy wollte Brunis einzigen Auftritt an der US-Ostküste nicht verpassen und erschien in Anzug und Krawatte.

Dabei durfte er sich besonders gefreut haben, als die Sängerin den Titel "Mon Raymond" anspielte und diesen ihrem Gatten widmete. Das Lied habe sie für Sarkozy geschrieben, erklärte das frühere Model den Zuhörern. Der Text des Liedes preist die Leidenschaft und die Romantik eines Raymonds. Zuvor hatte sie erläutert, dass Raymond ihr Spitzname für ihren Liebsten sei. Damit demonstrierte Bruni souverän, dass sie von den aktuellen Gerüchten über Sarkozys früheres Liebesleben nicht viel hält.

Der Politiker zeigte sich ebenfalls entspannt und gab den anderen Besuchern sogar Autogramme. Dabei wird derzeit nicht nur spekuliert, ob er erneut gegen François Hollande (59) kandidieren werde, sondern auch ob er mit dessen ehemaliger Lebensgefährtin Valérie Trierweiler (49) im Jahr 2007 geflirtet habe. Dies behauptet zumindest der französische Journalist Patrice Machuret in seiner jüngst erschienen Biografie "Sein Leben nach dem Elysée".

 

0 Kommentare