Ein Double übernimmt anstrengende Szenen Daniel Craig nach Knie-OP zurück am "Spectre"-Set

Daniel Craig kann wieder drehen Foto: Joel Ryan/Invision/AP

Daniel Craig ist nach seiner Knie-OP vor einer Woche zumindest wieder so fit, dass er einige Sequenzen für den neuen Bond-Film "Spectre" drehen kann. Die anstrengenden Laufszenen übernimmt jedoch ein Double.

 

Die Dreharbeiten für den neuen James-Bond-Film "Spectre" können anscheinend endlich wieder weitergehen. Gut eine Woche nachdem sich Hauptdarsteller Daniel Craig (47) einer Knie-OP unterziehen musste, berichtet die britische Zeitung "The Sun", dass der Schauspieler wieder ans Set in London zurückgekehrt ist. Action-Szenen sind für den 47-Jährigen allerdings noch tabu. Ein Insider verriet: "Er hat die Nahaufnahmen vom Gesicht gedreht, aber sein Double die Laufszenen". Craig müsse es locker angehen, bis sein Knie wieder stark genug für anstrengende Sequenzen sei.

Der Darsteller hatte sich vergangenen Monat am Film-Set verletzt und die Dreharbeiten aufgehalten. Der 007-Streifen soll am 6. November in die Kinos starten. Für Craig ist es bereits sein vierter Einsatz als berühmtester Geheimagent im Auftrag seiner Majestät. In weiteren Rollen sind unter anderem Oscarpreisträger Christoph Waltz als sein Gegenspieler sowie die Bond-Girls Monica Bellucci und Léa Seydoux zu sehen. Die Regie übernimmt wie auch schon beim Vorgänger "Skyfall" Sam Mendes.

Ähnlich bei "Skyfall" soll Bond zu Beginn von "Spectre" mehr oder weniger zwangspensioniert werden. Doch dann setzt er sich heimlich nach Europa ab, um eine letzte Mission seiner ehemaligen Chefin "M" zu erfüllen. Dabei trifft er auf die Frau eines Mannes, den er einst tötete und bandelt mit einer Frau an, die glatt seine Tochter sein könnte - ganz in der Tradition der früheren Teile. Ebenfalls bekannt ist, dass es eine direkte Verbindung zur Story von "Skyfall" geben wird.

 

0 Kommentare