Eigener TV-Sender startet Vor Pokalspiel: FC Bayern trainiert ohne erkälteten Sanches

Kam gegen den Hamburger SV für Robert Lewandowski ins Spiel: Renato Sanches. Foto: firo/Augenklick

Der FC Bayern muss im Pokalspiel gegen den FC Schalke 04 womöglich ohne Renato Sanches auskommen: Der erkältete Mittelfeldspieler fehlte am Montag im Training. Karl-Heinz Rummenigge startete indes FC Bayern.tv live.

München - Der FC Bayern hat in der Vorbereitung auf das DFB-Pokal-Viertelfinale am Mittwoch (20:45 Uhr live auf Sky und in der ARD sowie im AZ-Liveticker) gegen den FC Schalke 04 vorerst auf Mittelfeldspieler Renato Sanches verzichten müssen.

Wie der deutsche Rekordmeister am Montag mitteilte, legte der Portugiese wegen einer leichten Erkältung eine Trainingspause ein. Beim 8:0 gegen den Hamburger SV am Samstag war der 19-Jährige in der zweiten Hälfte für Torjäger Robert Lewandowski eingewechselt worden.

Schalke soll für den FC Bayern nur Durchgangsstation auf dem Weg zum 19. DFB-Pokal-Titel sein. "Die Schalker sind gut drauf und haben ihre Leistungen gebracht in der letzten Zeit", sagte Torwart Manuel Neuer bei FC Bayern.tv. "Wir haben Schalke jetzt erst zuhause erlebt. Wir wussten vorher, dass es ein schwieriges Spiel wird, und so erwarten wir sie auch im Pokal."

Vor drei Wochen hatten die Münchner zuhause nur 1:1 gegen die Gelsenkirchener gespielt.

Seit Montag um 11 Uhr ist der FC Bayern auch mit einem eigenen Fernsehsender vertreten. "Heute haben wir einen eigenen Fernsehkanal, das wäre früher gar nicht vorstellbar gewesen", erklärte Karl-Heinz Rummenigge. Der Vorstandschef startete am Montag den klubeigenen, linearen Fernsehsender des FC Bayern - an dessen 117. Geburtstag.

Ab jetzt gibt es 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche alles über den FC Bayern zu sehen. Zu empfangen ist der Kanal über EntertainTV, sowie über die offizielle Website und die Smartphone Apps des FC Bayern München.

FC Bayern.tv live steht für 5,95 Euro im Monat zur Verfügung, als Telekom-Kunde gibt es die ersten zwölf Monate kostenlos. In der ersten Sendewoche (27. Februar bis 5. März) ist der neue Fernsehsender sogar für alle Fans frei zugänglich.

 

2 Kommentare