Ehefrau wehrt sich gegen Gerüchte Witwe Tera Wray: Wayne Static starb nicht an einer Überdosis!

Der verstorbene Metal-Musiker Wayne Static Foto: Erik Dinkelmann/Warner Music Group

Der unerwartete Tod von Wayne Static gibt Rätsel auf. Seine Frau Tera Wray Static ist sich indes sicher: Es war keine Drogen-Überdosis.

 

Los Angeles - Nach dem überraschenden Tod des ehemaligen Static-X-Frontmanns Wayne Static (1965-2014, "The Only") machte schnell die Theorie die Runde, dass der Musiker an einer Überdosis Drogen starb. Seine Witwe Tera Wray Static wehrt sich nun gegen diese Gerüchte. "Heute ist der Geburtstag meines Mannes, und statt sein 49. Lebensjahr zu feiern, trauern wir darüber, dass er nur 48 wurde", leitet sie ihr Statement ein, das unter anderem auf dem Metal-Newsportal "Blabbermouth" veröffentlicht wurde.

"Ich wurde darauf aufmerksam, dass es viele Fragen und Ansichten zur Ursache des Todes meines Ehemannes gibt, auf die ich nun eingehen will. Wayne hat keine Drogen genommen, wenn überhaupt, war er ein Trinker. Er hatte keine Überdosis", erklärt Wray Static. "Die Autopsie wird an diesem Wochenende durchgeführt. Wegen einiger Testergebnisse kann es allerdings bis zu sechs Monate dauern, bis der Totenschein fertiggestellt ist." Sie hoffe dennoch, dass die ersten Resultate der Obduktion Erkenntnisse über die Todesursache brächten.

"Jeder weiß, dass Wayne und ich in der Vergangenheit Drogen und Alkohol missbraucht haben, was sicher Schaden an seinem Körper, seinem Herzen und seiner Seele verursacht hat", fährt die Witwe fort. Am Abend vor Statics Tod wollte das Paar demzufolge zu seiner Tournee aufbrechen, habe die Abreise wegen Halloween aber auf den nächsten Morgen verschoben. "Ich wünschte, wir wären am Abend aufgebrochen, vielleicht hätten wir es in ein Krankenhaus geschafft, wenn er unterwegs krank geworden wäre. Ich werde es nie erfahren", schreibt Wray Static.

Weiterhin attackiert sie die Urheber der Drogengerüchte: "Es ist widerlich, was Waynes Musiker-Kollegen sich an Kommentaren erlauben, nur um Schlagzeilen zu machen, obwohl sie nicht Teil unseres täglichen Lebens sind und uns nur von den Touren und der Musik her kennen", schimpft die Witwe. "Wayne war eine gute Seele und nun ist er verstorben - das ist alles, was wir wissen. Bitte zeigt ihm und seinem Andenken gegenüber ein wenig Respekt." Einige Musiker, darunter Papa-Roach-Frontmann Jacoby Shaddix, hatten in ihren Äußerungen nach Statics Tod angedeutet, er sei an einer Überdosis gestorben.

 

0 Kommentare