EHC Red Bull München Wegbefördert! Pagé nicht mehr EHC-Trainer

Pierre Pagé ist nicht mehr der Trainer des EHC Red Bull München. Foto: GEPA Pictures/ho

Pierre Pagé, der in der vergangenen Saison den EHC Red Bull München trainierte, steigt zum Global Sports Director bei Red Bull auf.

 

München - Die Ära Pierre Pagé beim EHC Red Bull ist nach nur einer Saison beendet. Nach einem Treffen zwischen Red-Bull-Boss Didi Mateschitz und Pagé, der dafür aus Nordamerika zurückbeordert worden war, ist die Entschediung gefallen. Der 65-Jährige ist nicht mehr Trainer in München, mit denen er sensationell bereits in den Preplayoffs an Iserlohn gescheitert ist. Der Kanadier, der zuvor fünf Jahre in Salzburg beim EC Red Bull Coach war, wird zum Global Sports Director Hockey bei Red Bull befördert.

Wie die AZ schon berichtet hatte, war es in der Saison zu einem nicht mehr zu kittenden Bruch zwischen Pagé und der Mannschaft gekommen, auch die Fans hatten sich gegen Pagé gestellt, sogar den Kauf der Dauerkarten teilweise boykottiert. 

Der in Saint-Hermas geborene Kanadier verantwortet ab sofort das sportliche Konzept bei Red Bull Eishockey sowie strategische Themen. Darüber hinaus bringt Pagé seine Expertise in die Spieler- und Trainerentwicklung sowie in den Scoutingbereich ein. Im Laufe seiner Trainerkarriere gewann er unter anderem den IIHF Continental Cup, die European Trophy, zwei Mal die deutsche und drei Mal die österreichische Meisterschaft und stand im Stanley-Cup-Finale. In 13 NHL-Jahren trainierte er Spieler wie Al MacInnis, Joe Sakic oder Mike Vernon und führte über 20 Spieler an die NHL heran. Darüber hinaus assistierte er der Trainerlegende Scotty Bowman beim Canada Cup.

 

3 Kommentare