EHC Red Bull München EHC trifft auf rosa Eisbären

Die Eisbären Berlin unterstützen den Pinktober, eine Initiative zur Brustkrebesprävention. Foto: dpa

 Meister Eisbären Berlin spielt beim EHC Red Bull München in rosa Trikots, als Zeichen der Unterstützung für den Pinktober, einer Initiative im Kampf gegen Brustkrebs.

 

München - Die Eisbären Berlin und die Kölner Haie laufen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) demnächst in pinkfarbenem Outfit auf, um im Kampf gegen Brustkrebs ein Zeichen zu setzen. Der deutsche Meister aus Berlin trägt im Auswärtsspiel beim EHC Red Bull München (23. Oktober) und im Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine (27. Oktober) Trikots und Stutzen in Pink. Die Kölner Haie treten am Freitag im Heimspiel gegen Ingolstadt in pinkfarbener Kleidung an.

Die Eisbären führen die Aktion im Kampf gegen Brustkrebs zusammen mit dem Susan G. Komen Deutschland e.V. schon seit drei Jahren durch. 2012 wurden mehr als 10.000 Euro Spenden für den Verein gesammelt. "Natürlich setzen wir unseren pinken Oktober auch in diesem Jahr fort. Wir haben in den vergangenen drei Jahren sehr positives Feedback erhalten, und das Thema Brustkrebs muss weiterhin offensiv besprochen werden", sagte Assistenzkapitän Jimmy Sharrow. In Köln sieht man das ähnlich. "Es geht darum, Aufmerksamkeit zu schaffen", sagte Haie-Geschäftsführer Lance Nethery dem Express: "Für die gute Sache spielen wir gerne in Pink." Am Freitag können Haie-Fans in der Arena am "Pinktober"-Infostand limitierte Armbänder zugunsten der Aktion erwerben. Die Trikots werden nach dem Spiel gegen die Panther versteigert.

 

0 Kommentare