EHC München Ready für die DEL

Ryan Ready wird das Derby wegen einer Matchstrafe verpassen. Foto: az

EHC München holt den kanadischen Torjäger aus Iserlohn. Manager Christian Winkler:„Er ist brutal hungrig“.

 

MÜNCHEN Das Anforderungsprofil, das der EHC München für die noch zu vergebende Stelle des Außenstürmers in der ersten Reihe erstellt hatte, ist schnell umschrieben. „Wir wollten eine harte Arbeitssau, denn so wollen wir uns in unserer ersten DEL-Saison präsentieren“, sagte Manager Christian Winkler der AZ.

Die „harte Arbeitssau“ ist gefunden, der Kanadier Ryan Ready wechselt von Iserlohn, wo er die Vereinsrekorde für Spiele, Tore und Assists eines ausländischen Akteurs hält, zum EHC. „Ryan ist einer, der weiß, wo das Tor steht, er spielt nicht mit feiner Klinge. Er geht dahin, wo es weh tut – ihm selbst und vor allem den anderen“, sagt Winkler. Er sieht Ready, nach den Abgängen von Andreas Raubal und Chris Bahen, auch als potenziellen Kapitän. „Ready ist ein echter Leader, der alles dem Erfolg unterordnet und brutal hungrig ist“, so der Manager.

Die vergangene Saison war für Ready enttäuschend, er erzielte nur acht Tore. „Er will beweisen, dass das nicht der echte Ryan Ready war. Hätte er eine normale Saison gehabt, hätten wir ihn nicht bezahlen können“, sagt Winkler, der vor der Verpflichtung mit über 40 Personen sprach, um sich ein Persönlichkeitsprofil des 31-jährigen Torjägers erstellen zu können: „Er passt zu uns. Ready ist bereit.“ Das glaubt auch Coach Pat Cortina: „Ryan wird auf dem Eis viel Verantwortung übernehmen. Das brauchen wir.“ Damit sind beim EHC nur noch zwei Stellen, eine Verteidigerposition und eine Stelle als Mittelstürmer in der ersten Reihe, zu besetzen. Matthias Kerber

 

0 Kommentare