EHC München EHC: Vollmer wird 30 – und zum Vorbild

Wechselt zu Crimmitschau: EHC-Keeper Joey Vollmer. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Coach Pat Cortina lobt: „Für Erfolg mitverantwortlich.“ Im Halbfinale geht’s jetzt für die Münchner gegen Ravensburg.

 

MÜNCHEN Joey Vollmer, der Torwart des EHC München, hat seinen Ruf als liebenswerter Kindskopf weg. Doch auch Kindsköpfe altern, am Dienstag feiert der EHC-Rekordspieler seinen 30. Geburtstag. „Ich kann’s gar nicht glauben, dass mich die böse Drei jetzt auch erwischt“, sagt Vollmer vor dem ersten Halbfinalspiel des EHC am Mittwoch (20 Uhr, Olympia-Eishalle) gegen Ravensburg.

Vollmer, der sich selber als „notorischen Fettnäpfchentreter“ bezeichnet, musste auch 30 Jahre warten, bis ihn Trainer und Disziplinfanatiker Pat Cortina als leuchtendes Vorbild und Beispiel für Professionalität loben würde. „Unser Erfolg beginnt auf der Bank und der Tribüne, damit, dass die, die nicht spielen, damit professionell umgehen“, sagt Cortina, „das haben unsere Keeper, Vollmer und Sebastian Elwing, vorgelebt. Sie sind beide so gut, dass jeder immer spielen kann – und auch will. Aber beide akzeptieren, wenn der andere spielt. Sie ordnen alles dem Erfolg des Teams unter. Diese Selbstlosigkeit hat sich auf den Rest der Spieler übertragen und ist mitverantwortlich für unseren Erfolg.“

Ein größeres Geburtstagsgeschenk als dieses Kompliment konnte Cortina Vollmer nicht machen.

Matthias Kerber

 

0 Kommentare