Eduard Augustin Komischer Grusel

Eduard Augustin Foto: D. Pernath für Mosaik-Verlag

Was tun Frauen, wenn sie nicht schlafen können?

 

Frauen mit Albträumen und Schlafproblemen haben mitunter eine seltsame Art, mit ihren Albträumen und Schlafproblemen umzugehen. Statt zu beruhigenden Mitteln zu greifen (oder wie Männer zu einer Flasche Schnaps) wählen sie eine eigentümliche Methode der Konfrontationstherapie.

Eine Freundin in Berlin las neulich von einem Buch, in dem von Kindern die Rede ist, die zu Erscheinungen und Visionen fähig sind, die recht gruselig sein können. Sie sagen dann Dinge wie: „Mama, der Mann da im Spiegel! Der soll weg gehen!“, oder „In diesem Zimmer starb einmal eine Kuh!“ und ähnlich Gespenstisches.

Der Zeitungsartikel hat seine Leserin schon so unglaublich erschaudern lassen, dass ihre Träume der darauffolgenden Nacht garantiert gealbt waren und der Schlaf voller Probleme. Nur, und das ist das Erstaunliche: Noch bevor sie zu Bett ging, hat sie das Buch bestellt.

Vor ein paar Tagen schließlich kam es mit der Post, und seit es da ist, muss ihr der Freund daraus vorlesen. Das vorhersehbare Ergebnis: Sie ist schier süchtig nach dem komischen Grusel, schläft aber auch keine Nacht mehr durch.

Wenn ich nach meiner Meinung als Mann gefragt werden würde, könnte ich mir, mit Verlaub, eine bessere Therapie vorstellen. Aber ich werde nun mal nicht gefragt und außerdem: Werden Männer Frauen eben nie verstehen.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading