Durant und Co. feiern Golden State Warriors holen fünften NBA-Titel

Die Basketballer der Golden State Warriors sind am Ziel und haben dank ihrer Superstars Kevin Durant und Stephen Curry Titelverteidiger Cleveland Cavaliers entthront. Bilder aus Oakland. Foto: dpa

Golden State hat es geschafft. Die Basketballer aus Kalifornien sind NBA-Meister. Titelverteidiger Cleveland war in der Finalserie chancenlos.

 

Oakland - Die Golden State Warriors haben ihren fünften Titel in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA geholt. Das Team um die Superstars Stephen Curry und Kevin Durant gewann das vierte Finalspiel gegen Titelverteidiger Cleveland Cavaliers 129:120 und entschied die best-of-seven-Serie mit 4:1 für sich.

Durant war mit 39 Punkten der überragende Mann auf dem Parkett, auch Curry zeigte mit 34 Punkten und 10 Assists eine starke Leistung. Auf der Gegenseite war einmal mehr LeBron James (41) der beste Werfer. Den Cavaliers gelang diesmal kein Comeback wie im Vorjahr.

Die Mannschaft um "King" James hatte Golden State im Finale der vergangenen Saison nach einem 1:3-Rückstand noch 4:3 geschlagen und erstmals die Meisterschaft gewonnen. Cleveland sorgte aber mit seinem Sieg in Spiel vier immerhin dafür, dass die Warriors nicht als erstes NBA-Team in den gesamten Play-offs ohne Niederlage blieben.

Erster NBA-Titel für Durant

Die heute in Oakland/Kalifornien beheimatete Franchise hatte ihre ersten beiden Meisterschaften noch in ihrer Geburtsstadt unter dem Namen Philadelphia Warriors geholt (1947, 1956). Außerdem wurde der Klub 1975 und 2015 in der besten Liga der Welt Champion.

"Wir haben uns durchgesetzt und wir sind Meister. Es ist großartig, das Ganze auf heimischen Boden erreicht zu haben", sagte Durant. Der 28-Jährige brachte es in den fünf Spielen auf durchschnittlich 35,2 Punkte und wurde auch deshalb zum wertvollsten Spieler der NBA-Finalserie gewählt.

Für Olympiasieger Durant, der vor der Saison von den Oklahoma City Thunder zu den Warriors nach Kalifornien wechselte, ist es der erste NBA-Meistertitel. "Ich konnte zwei Tage nicht schlafen. Ich war ängstlich", sagte der 28-Jährige.

"Eine tolle Gemeinschaft"

Cleveland versuchte sich vergeblich, gegen die Niederlage zur Wehr zu setzen. LeBron James (41) und Kyrie Irving (26) verbuchten nach dem gewonnen vierten Spiel zusammen 67 Punkte. Unterstützt wurden die beiden zudem von JR Smith, der sieben seiner achte Dreipunktwürfe verwandelte und am Ende auf 25 Punkte kam.

"Man muss vor Clevelands Leistung den Hut ziehen", sagte Durant. "LeBron und Kyrie, etwas wie die beiden habe ich noch nie gesehen." Andre Iguodala, der beim letzten Titelgewinn der Warriors im Jahr 2015 zum wertvollsten Spieler im Finale gekrönt wurde, steuerte 20 Punkte zum Sieg bei.

"Es ist einfach eine tolle Gruppe von Jungs, eine tolle Gemeinschaft, eine tolle Arena, tolle Fans", sagte Durant. "Ich bin so glücklich, ein Teil davon zu sein. Ich kann es nicht abwarten, mit meinen Mannschaftskollegen in der Umkleide zu feiern."

133.000 Dollar für zwei Tickets

Ein Basketballfan hat 133.000 Dollar für zwei Tickets für das fünfte und letztlich entscheidende Finale in der nordamerikanischen Profiliga NBA zwischen dem neuen Champion Golden State Warriors und den Cleveland Cavaliers gezahlt. Das bestätigten die Warriors dem TV-Sender ESPN.

Demnach zahlte der Käufer die Summe vor dem Duell in Oakland/Kalifornien für zwei Plätze am Spielfeldrand. Ein Dauerkartenbesitzer hatte die Tickets auf einer Verkaufsplattform angeboten. Der Normalpreis für einen Sitzplatz dieser Kategorie lag bei etwa 3.000 Dollar (2.700 Euro). Die Warriors schlugen Cleveland am Montag in Spiel fünf 129:120 und gewannen die best-of-seven-Serie 4:1.

Lesen Sie hier: Struff in Stuttgart im Achtelfinale

 

0 Kommentare