Dringend tatverdächtig Doppelmord in Königsdorf: Sohn der Pflegerin festgenommen

Weitere Festnahme im Fall Weiler: Der 23-jährige Sohn der Pflegerin wurde festgenommen. Foto: Andreas Gebert/dpa

Im Fall des mutmaßlichen Doppelraubmords in Höfen nahe Königsdorf hat die Polzei den Sohn der Pflegerin festgenommen. Auch er soll direkt an dem Verbrechen beteiligt gewesen sein.

 

Königsdorf - Weiterer Fahndungserfolg der Ermittler im Fall des mutmaßlichen Doppelraubmords in Weiler/Höfen nahe Königsdorf. Die polnische Polizei hat in Stettin den Sohn der Pflegerin festgenommen, die jahrelang in dem Haus gearbeitet hat.

In den vergangenen Wochen hat sich für die Ermittler der "Soko Höfen" Mosaikstein für Mosaikstein zusammengefügt. Aufgrund der umfangreichen Vernehmungen im Umfeld der bereits festgenommenen Tatverdächtigen sowie der kriminaltechnischen Untersuchungen beim Institut für Rechtsmedizin in München und beim Bayerischen Landeskriminalamt, verdichteten sich die Indizien, dass an dem Gewaltverbrechen mindestens drei Personen unmittelbar beteiligt waren.

Kriminelle Familie

Mit den gewonnen Erkenntnissen ergab sich dann der dringende Tatvertdacht gegen den 23-jährigen Sohn der Pflegekraft, die bereits seit zwei Wochen in Untersuchungshaft sitzt. Ebenfalls bereits festgenommen wurde ein 43-jähriger Pole, der erst als Zeuge gesucht wurde. Er ist der Onkel des 23-Jährigen. Beide Männer sollen nach Deutschland ausgeliefert werden.

Nach wie vor auf der Flucht ist der Bruder der Pflegerin, der 43-jährige Robert Pludowski. Er ist möglicherweise bewaffnet. Diesbezüglich sind intensive Fahndungsmaßnahmen in Abstimmung mit dem Bayerischen Landeskriminalamt eingeleitet.

 

3 Kommentare