Drei Eigentore für Lindau FC Bayern verabschiedet sich mit 4:2 in Lindau in die Sommerpause

Orkan Houssein (SpVgg Lindau) mit Joshua Zirkzee (FC Bayern). Foto: imago

Mit ein 4:2 gegen den SpVgg Lindau verabschiedet sich der FC Bayern in die Sommerpause. Bei dem Spiel verzichtete Trainer Niko Kovac auf mehrere Stars wie Fanck Ribéry und James Rodríguez.

 

Lindau - Double-Gewinner FC Bayern München hat sich mit einem Testspielsieg in die Sommerpause verabschiedet. Der deutsche Fußball-Rekordmeister gewann am Mittwoch bei der SpVgg Lindau mit 4:2 (2:1). Gegen den Drittplatzierten der Kreisliga A verzichtete Trainer Niko Kovac beim lockeren Kick auf mehrere Stars. Unter anderem fehlten die scheidenden Franck Ribéry und Arjen Robben sowie Jérôme Boateng und James Rodríguez, deren Zukunft offen ist. Dafür kamen einige Spieler aus der gerade in die 3. Liga aufgestiegenen zweiten Mannschaft zum Einsatz.

Drei Eigentore für Lindau: FC Bayern schießt "nur" ein Tor

Die Partie in Lindau fand im Rahmen der 100-Jahr-Feier des Amateurclubs statt. Vor rund 8.000 Zuschauern trafen Resul Türkkalesi, Paul Will, Daniel Fritzler per Eigentor und Kingsley Coman für den deutschen Meister und Pokalsieger. Die Tore der Gastgeber erzielten Musa Gaye und Amir Bolic. Ursprünglich hatten die Münchner eine Reise nach China geplant. Aber aus "organisatorischen Gründen" wurde diese abgesagt.

Vier Tage nach dem 3:0-Sieg im Pokalfinale gegen RB Leipzig und zwei Tage nach dem 1:1 in einem anderen Freundschaftsspiel beim 1. FC Kaiserslautern geht es für die Bayern-Stars nach dem Lindau-Auftritt in den Urlaub oder zu ihren Nationalmannschaften. Anfang Juli starten die Münchner in die Vorbereitung auf die neue Spielzeit.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading