Drehkick zum Kopf Fight Night: Michi Smolik tritt Gegner nach 45 Sekunden um

Smolik und Lang siegen: Die Bilder von der Fight Night in München zum Durchklicken. Foto: Hans Sedlmayr

WM-Titel im Schnellverfahren verteidigt: Michael Smolik hat bei der Fight Night in München seinen Kontrahenten in der ersten Runde brutal auf die Bretter geschickt. WKU-Weltmeisterin Marie Lang, selbst angeschlagen, brach ihrer Gegnerin den Kiefer.

 

München – Eis ist eines der bevorzugten und unerlässlichen Utensilien nach jedem Kampf. Im Normalfall, um diverse Blessuren nach so einer schmerzhaften Auseinandersetzungen im Ring zu kühlen. Und manchmal, da kommt ein Eis anderer Art zum Einsatz. Speiseeis. Zur Belohnung. "Ich mache mir ja vor jeder Vorbereitung, die so viele Entbehrungen mit sich bringt, eine Liste mit Dingen, die ich mir danach gönnen will. Eis stand jetzt ganz oben", sagte Kickbox-Weltmeisterin Marie Lang der AZ, "Eis für Blessuren brauchte ich dieses Mal nicht. Ich habe bis auf einen kleinen blauen Fleck gar nichts abbekommen." Und so hielt Lang mitten in der Nacht bei einer Fastfood-Kette und belohnte sich mit einem Speiseeis für ihre überzeugende Darbietung im Zenith gegen die Britin Claire Clements.

Die wiederum brauchte das Eis zum Kühlen. Denn in den sieben Runden bis zum Abbruch hatte Kickbox-Queen Lang ihre Gegnerin mit ihren Fäusten und Füßen derart traktiert, dass Clements den Mund aufgrund einer Kieferverletzung nicht mehr schließen konnte. Ihr Mann, der sie in der Ecke betreut, brach den Kampf ab. Clements kam mit Verdacht auf Kieferbruch ins Krankenhaus. "Claire ist eine sympathische Gegnerin. Ich wünsche ihr alles Gute", sagte Lang nach dem Fight.

Der Kampf wäre übrigens beinahe noch geplatzt. Lang hatte sich, wie jetzt bekannt wurde, in der Vorbereitung einen Bruch des Schienbeinkopfes zugezogen. "Ich habe so etwas noch nie erlebt. Der Knochen war nur innen, aber nicht nach außen durchgebrochen", sagte Trainer Mladen Steko der AZ, "wir haben es röntgen lassen, dann ein MRT machen lassen, da sah es jeweils nach einen Durchbruch aus. Erst beim CT hat man dann endlich erkannt, was wirklich passiert war."

Erst nach dem medizinischen Okay von zwei Ärzten gab es grünes Licht für den Kampf. "Wir haben uns abgesichert, es geht schließlich um die Gesundheit", sagte Lang, "beim Gehen hatte ich keine Schmerzen, aber eben schon, wenn etwas ans Bein gestoßen ist. Da bei diesem Kampf keine Tritte zum Bein erlaubt waren, hatten die Ärzte keine größeren Einwände." Ob Lang aber wie geplant bei der Fashionweek in Berlin als Model für das Label Riani auftreten kann, ist noch nicht klar. "Ob das auf dem Laufsteg mit High Heels geht, weiß ich noch nicht. Vielleicht ziehe ich Turnschuhe an. Klar ist: Die Genesung geht vor", meinte Lang.

Eiskalt zugeschlagen hat bei Steko’s Fight Night auch Kickbox-Weltmeister Michael Smolik. Nach 45 Sekunden hatte einer der gefürchteten Tritte des 25-Jährigen am Schädel von Roland Dabinovci eingeschlagen. Das Hass-Duell der schweren und harten Jungs war da schon beendet. "Er ist ja ein tougher Kerl", sagte Smolik, "er hat meine Kicks zum Körper gut weggesteckt, da dachte ich mir: Dann gehe ich halt zum Kopf. Er ist die ganze Woche über, aber auch im Ring sehr provokant aufgetreten. Das war die Quittung." Smolik, der vor Selbstvertrauen strotzt, hat sich ein großes Ziel gesetzt. Auf die Frage der ehemaligen Kickbox-Queen Christine Theiss, was seine Pläne sind, meinte er: "Ich will dein männlicher Nachfolger werden. Ich denke, ich bin auf einem sehr guten Weg." Queen Marie und König Michael.

Die weiteren Ergebnisse der Steko's Fight Night in München

WKU Weltmeisterschaft 76 kg: Thaiboxen

David Dardan Morina (26/WKU Weltmeister 76 kg /GER) vs. Matteo Calzetta (23/WKU Europameister 76kg/ITA)

Sieg Morina durch K.o. in der dritten Runde

WBC Weltmeisterschaft 90 Kg: Boxen

Flamur Mehmeti (23/GER) vs. Ramaz Gogichashvili (22/GEO) 

Sieg Mehmeti nach zehn Runden.

WBC Weltmeisterschaft 53,5 kg: Boxen

Eva Voraberger (27/WIBF Weltmeisterin/AUS) vs. Alexandra Lakatos (17/HUN )

Sieg Voraberger durch K.o. in der 1. Runde

Lesen Sie hier das AZ-Interview mit Michi Smolik vor dem Kampf

 

0 Kommentare