Drama um Fähre in "Norman Atlantic" Fährunglück in Adria: Bisher 17 Deutsche gerettet

Hubschrauber und Boote im Rettungseinsatz vor der havarierten "Norman Atlantic". Foto: dpa

Nach dem Fährunglück in der Adria konnten nach Angaben des Auswärtigen Amtes bislang 17 Deutsche gerettet werden. Bei zwei weiteren Fällen dauerten die Nachforschungen noch an. Hinweise auf deutsche Opfer gebe es nicht.

 

Rom, Athen, Berlin - Nach dem Fährunglück in der Adria konnten nach Angaben des Auswärtigen Amtes bislang 17 Deutsche gerettet werden. Bei zwei weiteren Fällen dauerten die Nachforschungen noch an, da die Situation vor Ort noch unübersichtlich sei und die Geretteten erst nach und nach und in verschiedenen Häfen an Land kämen, teilte eine Sprecherin des Außenamtes der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag mit.

"Es liegen derzeit keine Hinweise darauf vor, dass Deutsche unter den Opfern dieser Schiffskatastrophe sind." Die Bundesregierung danke allen, die in Italien, Griechenland und Albanien an der schwierigen Rettungsmission beteiligt seien.

Nach dem Brand auf der "Norman Atlantic" wurden bisher 12 Tote bestätigt. Darunter sind auch zwei albanische Einsatzkräfte, die beim Versuch, das Wrack abzuschleppen, ums Leben gekommen sind. 427 Menschen konnten gerettet werden. Unklarheit herrscht über die Zahl der Vermissten, da die Passagierlisten nicht stimmig waren.

 

0 Kommentare