Dortmunds Sportdirektor Zorc BVB lässt Gündogan auch zum FC Bayern ziehen

Nach der Saison scheint Schluss zu sein für Mitchell Weiser. Oder doch nicht? Zuletzt konnte der Youngster ein paar Pluspunkte sammeln für einen neuen Vertrag - wenn auch nur als Backup. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Götze, Lewandowski - Gündogan? Wenn man Sportdirektor Zorc glauben darf, lässt Borussia Dortmund den Nationalspieler auch zum FC Bayern wechseln. Das sei "nicht kriegsentscheidend".

 

München - Nach Mario Götze und Robert Lewandwoski trägt mit Ilkay Gündogan womöglich bald eine weiterer Nationalspieler von Borussia Dortmund das Trikot des FC Bayern.

Bei einem entsprechenden Angebot würde der BVB den Nationalspieler in diesem Sommer auch zu den Münchnern transferieren.

"Es ist nicht wirklich kriegsentscheidend", sagte Sportdirektor Michael Zorc am Samstag dem TV-Sender Sky. "Natürlich hätte man es lieber, wenn er nicht zu einem Konkurrenten innerhalb der Bundesliga wechselt, wobei, Konkurrent im sportlichen Sinne sind sie dieses Jahr ja nicht."

Neben Klubs aus dem Ausland wie Manchester United sollen Medien-Spekulationen zufolge auch die Münchner an einer Verpflichtung interessiert sein.

Der BVB hatte zuletzt erklärt, dass Gündogan seinen noch ein Jahr geltenden Vertrag nicht verlängere und man spätestens im Sommer 2016 getrennte Wege gehen werde.

Es hänge von der Höhe der Offerte eines anderen Vereins ab, ob der Mittelfeldspieler bereits nach dieser Saison den Verein verlasse, erklärte Zorc. "Es gibt aber momentan nichts, worüber man zu befinden hätte."

 

7 Kommentare