Dortmund gegen FC Bayern Sammer: „Wir lassen uns den Mund nicht verbieten"

Matthias Sammer äußert sich über die aktuelle Situation beim FC Bayern. Foto: imago

Matthias Sammer hat vor dem Supercup am Mittwoch gegen Borussia Dortmund auf die Aussagen des BVB reagiert. Am Rande der Team-Präsentation stellte er klar: „Wir gehen unseren Weg.“

 

München -  Es brodelt zwischen dem Rekordmeister und den Dortmundern. Matthias Sammer nahm am Samstag Bezug auf die Aussagen aus Dortmund. Den Borussia-Verantwortlichen war zuletzt missfallen, dass die Bayern-Bosse sich zu Marco Reus und dessen Ausstiegsklausel im Vertrag geäußert hatten. Davon lässt sich Sammer wenig einschüchtern: „Wir lassen uns den Mund nicht verbieten"

Mit dem Transfer von Pepe Reina sind die Kaderplanungen in die eine Richtung abgeschlossen. Allerdings könnten noch Spieler den Verein verlassen.

Nach Diego Contento, der den Klub auf Leihbasis Richtung Bordeaux verlässt, könnten noch weitere Leihgeschäfte folgen, wie Karl-Heinz Rummenigge angedeutet hatte.

„Stand heute planen wir nichts mehr. Aber bis 31. August ist noch viel Zeit. Grundsätzlich würde ich in der Transferperiode nichts ausschließen“, sagte Sammer.

 

19 Kommentare