DNA-Test von Elizabeth Warren vorgelegt Donald Trump: Der Pocahontas-Streit eskaliert

Immer wieder bezeichnete Donald Trump seine Widersacherin Elizabeth Warren als Pocahontas und zweifelte ihre Abstammung an. Nachdem diese nun einen DNA-Test vorlegte und damit Trump brüskieren wollte, holt dieser via Twitter zum Gegenschlag aus.

 

Der Pocahontas-Streit zwischen US-Präsident Donald Trump (72) und der demokratischen Senatorin Elizabeth Warren (69) geht in eine neue Runde - und scheint nun völlig aus den Fugen geraten zu sein. Doch der Reihe nach: Warren veröffentlichte bereits am Montag ein Video auf ihrem offiziellen YouTube-Kanal, indem sie Trump auffordert, die versprochene Million US-Dollar an eine Wohltätigkeitsorganisation zu spenden. In dem selben Video bewies sie anhand eines vorgelegten DNA-Tests, dass sie von amerikanischen Ureinwohnern abstamme.

Bereits im Juli lästerte Trump bei einem öffentlichen Auftritt über die mögliche Präsidentschaftskandidatin für das Jahr 2020 - die er immer wieder abfällig Pocahontas nannte - und zweifelte offen an, dass ihre Vorfahren amerikanische Ureinwohner seien; wie von ihr behauptet. Wörtlich sagte Trump im Sommer: "Ich werde Ihnen eine Million Dollar [...] geben, bezahlt von Trump, wenn Sie den Test machen und er zeigt, dass Sie eine Indianerin sind." Davon will Trump nun aber nichts mehr wissen.

Von einem Reporter auf die neuen Entwicklungen angesprochen, sagte Trump ebenfalls am Montag: "Das habe ich nicht gesagt. Nein, habe ich nicht." Auch das Ergebnis des DNA-Tests wollte er zunächst nicht kommentieren: "Wen kümmert das? Wen kümmert das?" Via Twitter legte der US-Präsident nun nach, auch nachdem ein Sprecher des Cherokee-Stammes den DNA-Test in einem CNN-Interview als "wertlos" bezeichnete. Warren sei eine Betrügerin und Lügnerin. Alles sei nur ein riesiger Schwindel.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading