Django rechnet ab Bayern jede Woche in der Liga? Nicht selbstverständlich

Nimmt die Bayern aufs Korn: Kabarettist Django Asül. Foto: AZ

Django Asül, Komiker und Kabarettist, kommentiert jeden Samstag das Geschehen beim FC Bayern. Diesmal: Der Respekt der anderen Vereine vor der Pep-Truppe

 

Nein, dem HSV darf man keinen Vorwurf machen nach dem 0:5 im DFB-Pokal. Momentan steht das Thema Fußball in Hamburg gar nicht auf der Agenda. Einerseits soll Ex-Bayern-Coach Magath verhindert werden. Andererseits soll Ex-Bayern-Spieler Kreuzer Sportdirektor bleiben. Und zwei Stunden später genau das andersrum.

Das verunsichert auch die Spieler. Die denken sich: Wenn ich heute dem Trainer gehorche und morgen ein neuer Trainer da ist, bin ich weg vom Fenster. Also spielen sie eher wie eine Truppe im Regenerationstraining. Umso wichtiger ist es für den FC Bayern, dass genug andere Vereine ihr Dasein in der Bundesliga mit weitaus mehr Engagement angehen.

Der SC Freiburg verspricht den Bayern beispielsweise einen heißen Tanz. Nicht weil die Breisgauer an einen Auswärtssieg denken. Nein, es ist der gebührende Respekt vor den Bayern. Die Pep-Truppe steht in drei Wettbewerben und hat jetzt auch noch ein abbezahltes Stadion. Vom gewaltigen Vorsprung in der Tabelle ganz zu schweigen. Da ist es absolut nicht selbstverständlich, dass der FC Bayern Woche für Woche in der Liga antritt. Freiburg Coach Streich sagt: Die Bayern sollen Spaß haben.

Wäre mal was anderes als nur Erfolg.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading