Django Asül Bayern gegen ManU: Stadionverbot für Rooney!

Nimmt die Bayern aufs Korn: Kabarettist Django Asül. Foto: AZ

Django Asül, Komiker und Kabarettist, kommentiert jede Woche das Geschehen beim FC Bayern. Diesmal: Die Bayern sollten gegen ManU gewinnen - aber ohne Knochenbrüche.

 

Die englischen Qualitätszeitungen „Sun“ und „Mirror“ dürfen nicht dabei sein beim Rückspiel gegen ManU. Ist das eine übertriebene Reaktion? Im Gegenteil! Es zeigt, wie geduldig der Rekordmeister und baldige Doppel-Triple-Sieger mittlerweile ist. Denn eigentlich müsste auch Wayne Rooney Stadionverbot kriegen.

Die englischen Zeitungen jedoch sollten sich in Zukunft besser vorbereiten, was die Namen der Bayern-Spieler betrifft. Dann gäbe es so schäbige Schlagzeilen wie „You Schwein“ oder „You dirty Schwein“ nicht. Denn erstens war das Trikot von Schweinsteiger gar nicht so dreckig. Zweitens hätte sich das alles viel entspannter gelesen, wenn statt Schwein tatsächlich Schweini geschrieben wird. Wie es eben in Deutschland seit ewigen Zeiten üblich ist. Aber die britische Presse ist nicht empört, sondern lediglich frustriert.

Sie weiß: Ein 1:1 gegen Bayern ist eine hoffnungslose Ausgangssituation. Wahrscheinlich haben sich die Blätter längst schon über drei Ecken bei den Bayern entschuldigt. Von daher sollten Ribéry und Co. Milde walten lassen in den Zweikämpfen. Gewinnen ja, aber ohne Knochenbrüche.

So dass die Zeitungen auf der Insel nach dem ManU-Ausscheiden schreiben können: Schwein gehabt.

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading