Diskussion um Preiserhöhung Bierkisten-Pfand: Brauereiverband droht mit Alleingang

Bierflaschen in einem Kasten stehen zur Kühlung im Forggensee. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild Foto: dpa

In der Diskussion um die Erhöhung des Bierkistenpfands will der Verband Privater Brauereien Bayern zur Not einen Alleingang starten. Der Pfand auf eine Bierkiste soll von derzeit 1,50 Euro auf sechs Euro steigen.

 

Nürnberg - Bei der Diskussion über ein höheres Pfand auf Bierkisten hat der Verband Privater Brauereien mit einem Alleingang gedroht. "Wir werden das Pfand im kommenden Jahr erhöhen, auch wenn andere Verbände keine Entscheidung treffen", sagte Georg Rittmayer am Mittwoch im Rahmen der Getränkemesse "BrauBeviale" in Nürnberg. Der Präsident des Verbands Privater Brauereien Bayern forderte schon vorab 6 statt bislang 1,50 Euro Pfand auf eine leere Bierkiste.

Das Pfand sei nur "ein ganz kleiner Mosaikstein" im Mehrwertsystem, sagte Holger Eichele vom Deutschen Brauer-Bund. Der technische Aufwand im Falle einer Erhöhung sei dafür enorm. Auch Vertreter aus Handel und Logistik warnten vor einer Zersplitterung des deutschlandweit einheitlichen Pfandsystems.

  • Bewertung
    25