Diskussion in Bogenhausen Effnerplatz, die Nächste!

Die Gestaltung des Effnerplatzes sorgt im BA für erregte Diskussionen. Foto: ho

Ausdauernd und heftig streiten sich die Bogenhauser Bezirksausschuss-Politiker seit rund zwei Jahren über die Gestaltung des Effnerplatzes. Ein Ende ist nicht in Sicht.

 

Bogenhausen - Dem Bogenhauser Bezirksausschuss gefällt der Effnerplatz gar nicht. Die Stadt will noch Bäume pflanzen, doch auch über die Baumart kann sich das Gremium nicht einigen (AZ berichtete).

Alles war mit der Stadt abgestimmt. Jetzt finden die meisten BA-Politiker aber, der Effnerplatz sei trotz Deutschlands höchstem Kunstwerk „Mae West“ noch immer ein Schandfleck. „Selbst wenn der BA damals falsch entschieden hat, darf er jetzt selbstkritisch den Fehler korrigieren“, erklärte Robert Brannekämper (CSU).

FDP, CSU und Grüne schlugen vor, die TU München ins Boot zu holen und einen Studentenwettbewerb auszuschreiben. Peter Scheifele (SPD) schimpfte: „Wer soll das umsetzen, die Stadt macht es nicht. Es ist zynisch, die Studenten arbeiten für den Papierkorb!“

Xaver Finkenzeller (CSU) konterte: „Ihnen fehlt die Vision! Studenten sind aus solchen Arbeiten stets mit Plus rausgegangen und haben mal was Aktuelles gemacht. Den Versuch, etwas zu ändern, sollten wir machen!“

Die Bürger applaudierten. Auf Scheifeles Frage, wer zahle, erklärte Machatschek, es sei noch genug Geld für „Kunst am Bau“ im Topf, die vorgesehenen zwei Prozent vom Tunnelbau seien nicht ausgegeben worden.

„Die Stadt blockt ab, deshalb muss der BA das machen! Wenn die SPD nicht dabei ist, dann ist sie halt nicht dabei!“

Gegen die Stimmen der SPD wurde dann auch beschlossen, Kontakt zur TU München aufzunehmen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading