Diskriminierung wegen Dialekts? CSU-Stadtrat: "Ein bayerischer Hausmeister ein Nachteil?"

Die Mittelschule an der Walliser Straße fordert von den Eltern Geduld wegen des bairischen Dialekts des Hausmeisters Günter Greiner (kleines Foto). Foto: AZ-Screenshot

Nach dem Wirbel um einen bairisch sprechenden Hausmeister an einer Münchner Grund- und Hauptschule hakt ein CSU-Stadtrat bei OB Dieter Reiter nach. 

 

München - Ist ein bayerischer Hausmeister ein Nachteil für eine Schule? Diese Frage stellt Stadtrat Hans Podiuk (CSU) an den Oberbürgermeister Dieter Reiter. Und diese Frage beschäftigt derzeit viele Münchner, Bayern - und Eltern. 

Die TZ berichtete von Hausmeister Günter Greiner, der als Hausmeister an der Grund- und Mittelschule an der Walliser Straße in Fürstenried arbeitet. Was ihn auszeichnet: Er redet "boarisch". "I redt' wia mia da Schnabl gwachsn is", sagt Greiner. Zumindest für seinen Arbeitgeber ist das ein Problem. 

Die Schule fordert auf der Homepage von den Eltern Geduld mit dem Hausmeister. Eltern und Greiner selbst sind nicht begeistert. Die Schule jedoch begründet mit Kommunikationsproblemen am Telefon.

Stadtrat Podiuk fragt: "Bayrischer Dialekt ein Nachteil?"

Nun hakt Stadtrat Podiuk, als waschechter Münchner, bei OB Reiter nach. Er fragt, ob Angestellte an Münchner Schulen angewiesen sind, keinen Dialekt zu sprechen und ob die Stadt es als Nachteil sieht, bairisch zu sprechen.

Er fragt den Oberbürgermeister im Detail:

  • Sind die Angestellten an Münchner Schulen angewiesen keinen Dialekt zu sprechen?
  • Welche sprachlichen Anforderungen hat die Landeshauptstadt an Ihre Beschäftigten hinsichtlich der Amtsprache Deutsch in Bezug auf die Tatsache, dass Bayrisch ein Dialekt der deutschen Sprache ist?
  • Wie definiert die Landeshauptstadt München den von der Schule kolportierten Begriff "hochdeutsch"?
  • Betrachtet die Stadt München die bayerische Abstammung und das Sprechen bayerischen Dialekts ebenfalls als Nachteil?

Die Schule in Fürstenried wünscht im Schulalltag, dass die Lehrer, Angestellten und Schüler hochdeutsch sprechen: "Im Schulalltag versuchen wir doch hochdeutsch zu sprechen", erklärte Schulleiter Stefan Inderst gegenüber der TZ. Wie Dieter Reiter reagiert? Eine Stellungnahme ist immerhin sicher. 

 

43 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading