Die Wunde "ist schockierend" Nach Messerattacke: Liz Hurleys Neffe kann sich "kaum bewegen"

Liz Hurleys Neffe wurde in London niedergestochen. Jetzt erklärte die britische Schauspielerin, wie es dem 21-Jährigen nach der Tat geht.

 

Liz Hurleys (52, "Double Trouble") Neffe hat nach der Messerattacke auf ihn immer noch "große Schmerzen", wie die britische Schauspielerin auf Instagram erklärte. Der 21-jährige Miles und einer seiner Freunde waren in der vergangenen Woche in London von vier Männern angegriffen worden. Dass der Sohn ihrer Schwester überlebt habe, sei "ein Wunder", so Hurley.

Mit ihrem Instagram-Post bedankte sich Hurley nun für all die netten Botschaften, die sie erhalten habe, nachdem die Tat bekannt geworden war. Die Wunde sei "schockierend", erklärt die 52-Jährige weiter, ihr Neffe habe "große Schmerzen und kann sich kaum bewegen, aber er erholt sich langsam". Hurley selbst ist unterdessen in Indien angekommen, bekomme aber von ihrer Schwester ständig Informationen und erklärte: "Wir müssen unsere Straßen sicherer machen und ich möchte Teil der Bewegung sein, um das zu erreichen. Ich hoffe, ihr macht mit. Mehr später."

Raus aus London

Laut "The Sun" erholt sich Miles, der als Model arbeitet, in einer Villa auf dem Land, die seiner berühmten Tante gehört. Liz Hurley soll dem Sohn ihrer älteren Schwester Kate Curran (54) sehr nahe stehen, heißt es. Der 21-Jährige und sein ebenfalls verletzter Freund wollten London verlassen, nachdem Befürchtungen aufkamen, dass die beiden irrtümlich in einen Bandenkrieg verwickelt worden sind, heißt es.

0 Kommentare