Die Finalistinnen für den AZ-Modelcontest stehen fest. Welche dieser Schönheiten erobert jetzt den Modelthron?

Ein Schönheitswettbewerb ist ein Relikt aus den 80er Jahren. Ein klassischer Modelcontest ist nicht mehr zeitgemäß – und in Tagen von Germany’s Next Topmodel geht’s doch sowieso nur noch um die Anzahl der Follower, die ein Model auf Instagram hat. Ausstrahlung und Schönheit sind lediglich zweitrangig.

Fotoshootings, Sonnenuntergänge – und eine Luxusyacht: Hier geht's zum "Schöne Münchnerin"-LogBook!

So in etwa lassen sich die kritischen Stimmen vor Beginn der Schönen Münchnerin 2018 zusammenfassen. Ein halbes Jahr später nach vielen Castings, dutzenden Shootings und unzähligen gelaufenen Laufsteg-Kilometern ist für die Abendzeitung aber klar:

Die Models stehen im Vordergrund – nicht die Social-Media-Accounts

Die Schöne Münchnerin ist damals wie heute ein ehrliches, elegantes und zeitloses Zusammenspiel aus Schönheit, Mode und Model. Einzig und allein die Kandidatinnen als Personen stehen im Vordergrund – und nicht deren Vermarktungspotenzial gemessen an Social-Media-Followern.

Model meets Biker: Das Wildcard-Event am Flughafen im Video:

 

Zusatzinhalte
Öffnen Sie bitten den Artikel auf unserer Website, um diesen Inhalt anzusehen.
Zur mobilen Website

Seit dieser Woche stehen die Top 11 fest. Elf junge Damen, die sich gegen Hunderte Konkurrentinnen durchgesetzt und den Einzug ins Finale des AZ-Modelcontest geschafft haben.

Es sind Eigenschaften wie Professionalität und Engagement, aber auch Wesensmerkmale wie Ausstrahlung und Auftreten, die die Jury über Monate beobachtete, um dann auszuwählen und zu entscheiden: Das sind die elf besten Nachwuchsmodels Münchens.

Perfekt in Szene setzen: Das ist es, was den Finalistinnen im Laufe des Wettbewerbs immer wieder am besten gelang. Egal ob sie selbst oder die aktuelle Bademode von Krines, Dirndl von Lola Paltinger, Abendroben von Charmite, Sommerkleider von München Mitte oder Klamotten der Deutschen Meisterschule für Mode München– bei ihnen passte alles perfekt.

Zusatzinhalte
Öffnen Sie bitten den Artikel auf unserer Website, um diesen Inhalt anzusehen.
Zur mobilen Website

So setzt sich die Endrunde zusammen: Fünf Kandidatinnen buchten ihren Finalplatz über eine Wildcard.

Sophia schnappte sich auf der Modelreise in Kroatien die I.D.-Riva-Wildcard.

Bei einer großen Modenschau in der Therme Erding stach Bewerberin Nadine hervor und holte sich vorzeitig ihr Finalticket.

Bei einem Modelwochenende im Kaiserwinkl belohnte die Jury die 22-jährige Sabrina mit einer Wildcard und beim Fototag bei Foto-Video Sauter fiel die Wahl auf BWL-Studentin Lisa.

Das letzte verbliebene Express-Ticket verdiente sich die reisefreudige Sophie am Flughafen München.

Selina und Nicola hatten beim Onlinevoting die Nase vorne, während Janine, Ramona, Christina und Lea von der Jury ausgewählt wurden.


Beim Onlinevoting stimmten die AZ-User für Selina und Nicola.     Grafik: AZ
 

Für die elf Nachwuchsmodels gibt es jetzt nur noch ein Ziel: Beim Finale am 14. September im Deutschen Theater den Modelthron erobern und Schöne Münchnerin 2018 werden – mit Ehrgeiz, Eleganz und vor allem Echtheit.

Schöne Münchnerin 2018: Das Finale

Janine, 26 Jahre F.: Tuan Photography

Sophie, 22 Jahre F.: Tuan Photography

Selina, 22 Jahre F.: Tuan Photography

Ramona, 24 Jahre F.: Tuan Photography

Nicola, 18 Jahre F.: Tuan Photography

Christina, 20 Jahre F.: Tuan Photography

Sophia, 20 Jahre F.: Tuan Photography

Nadine, 19 Jahre F.: Philipp Koch Photography

Lea, 19 Jahre F.: Tuan Photography

Lisa, 22 Jahre F.: Philipp Koch Photography

Sabrina, 22 Jahre  F.: Tuan Photography


Die Preise für die Schöne Münchnerin

1. Preis: ein Opel ADAM von HÄUSLER
2. Preis: Zartes Perlencollier mit Weißgold-Schloss von Juwelier FRIDRICH
3. Preis: LOLA PALTINGER-Dirndl im Wert von 3.000 Euro