"Die Therapie spricht gut an" TV-Star Hendrikje Fitz hat Brustkrebs

Hendrikje Fitz spielt in der Arztserie "In aller Freundschaft" die Pia Heilmann, Ehefrau von Chefarzt Roland Heilmann Foto: MDR/ Jehnichen

Hendrikje Fitz - bekannt aus der Serie "In aller Freundschaft" - hat Brustkrebs, wie sie in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung sagte. "Die Therapie spricht gut an", ihre Prognose sei gut, so die Schauspielerin. Auch drehen könne sie weiterhin.

 

Hendrikje Fitz (53), die in der ARD-Serie "In aller Freundschaft" als Pia Heilmann zu sehen ist, hat Brustkrebs. Das erzählte die Schauspielerin in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung. Den Tumor habe sie Ende August in einem Italien-Urlaub selbst ertastet.

Sie erhalte eine Chemotherapie, die gut anspreche, sagte Fitz dem Blatt weiter. "Im März soll dann eine Brust-erhaltende OP folgen." Ihre Prognose sei gut. Während der Behandlung kann Fitz arbeiten: "Der Drehplan wird nun so gelegt, dass er sich nach meinen Therapien richtet. Ich finde es enorm wichtig, dass man trotz Krankheit sein normales Leben so normal wie möglich weiterführt und auch so weit es geht Sport macht! Ich trage in der Serie eine Perücke, die ich extrem gelungen finde."

Fitz spielt in "In aller Freundschaft" die Physiotherapeutin Pia Heilmann, Ehefrau von Chefarzt Roland Heilmann - und das bereits seit der ersten Folge. Die beliebte Serie rund um die Belegschaft der Sachsenklinik in Leipzig ist seit 1998 auf Sendung. Bei der Bambi-Verleihung wurde sie mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

 

0 Kommentare