Die Polizei geht von einem Selbstmord aus Hollywood-Star Robin Williams ist gestorben

Robin Williams: Abschied von einem ganz Großen Foto: Jordan Strauss/Invision/AP

Hollywood steht unter Schock: Der beliebte Schauspieler und Komiker Robin Williams ist tot, er wurde 63 Jahre alt. Die Polizei geht von einem Selbstmord aus. Der Schauspieler litt zuletzt unter schweren Depressionen.

 

Er war einer der ganz Großen: Hollywood-Star Robin Williams (63, "Good Will Hunting") wurde am Montag leblos in seinem Haus in Kalifornien aufgefunden. Er wurde 63 alt. Die Polizei geht von einem Selbstmord aus. In einem Statement heißt es, der Tod sei durch Ersticken eingetreten. Eine Untersuchung wurde bereits eingeleitet.

Williams habe zuletzt unter schweren Depressionen gelitten, erklärte seine Pressesprecherin Mara Buxbaum. "Das ist ein plötzlicher und tragischer Verlust. Die Familie bittet mit allem Respekt um Privatsphäre, während sie in dieser sehr schwierigen Zeit trauert."

Auch Williams Frau Susan Schneiders, mit der der Schauspieler seit 2011 verheiratet war, meldete sich in einem Statement zu Wort: "Heute Morgen habe ich meinen Ehemann und meinen besten Freund verloren und die Welt einen ihrer beliebtesten Schauspieler und liebenswürdigsten Menschen. Mein Herz ist völlig gebrochen. Ich hoffe, in den Erinnerungen wird nicht sein Tod vorherrschen, sondern die unzähligen Momente des Spaßes und des Lachens, das er Millionen gab."

Schneiders war Williams dritte Frau. 1978 heiratete er Valerie Velardi, mit der 1983 einen Sohn bekam. 1989 folgte Ehefrau Nummer zwei, das Kindermädchen Marsha Garces. Die Ehe scheiterte nach fast 20 Jahren im Jahr 2008. Die beiden haben zwei gemeinsame Kinder.

Williams kämpfte in der Vergangenheit immer wieder gegen seine Alkohol- und Drogenprobleme. Erst vor wenigen Wochen ließ er sich Medienberichten zufolge in eine Entzugsklinik einweisen. Er befand sich angeblich wieder auf dem Weg der Besserung.

Dreimal war Williams in seiner Karriere als bester Hauptdarsteller für den Oscar nominiert: Für "König der Fischer", "Good Morning Vietnam" und "Der Club der toten Dichter". Für die Rolle eines einfühlsamen Psychiaters in "Good Will Hunting" wurde er schließlich mit dem Oscar als bester Nebendarsteller ausgezeichnet. Weitere bekannte Filme des Schauspielers sind unter anderem "Zeit des Erwachens", "Hook" und "Mrs. Doubtfire". Zuletzt war er im Fernsehen in der Serie "The Crazy Ones" zu sehen, die in den USA nach nur einer Staffel aber wieder abgesetzt wurde.

 

0 Kommentare