Die perfekte Route Einmal quer durch Teneriffa

Unsere Serie führt auf dem besten Weg durch eine Region. Wer der Strecke folgt, bekommt viel zu sehen — wichtige Sehenswürdigkeiten und kleine Geheimtipps — und bleibt dabei dennoch ganz entspannt. Heute: Teneriffa

 

Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie!

Zum Nulltarif
Park hoch über der Stadt: Von der Küstenplattform in Puerto de la Cruz steigen Sie zum Parque Taoro hinauf. Oben ist ein Grandhotel alten Stils zu bewundern und grüne, von subtropischen Pflanzen gesäumte Rasenflächen.

Baden in der Natur: Während die Wellen haushohe Gischtfahnen in die Luft schicken, können Sie in den Naturschwimmbädern von Bajamar seelenruhig Ihre Runden drehen.

Vom Markt- zum Kunsttempel: Im Centro de Arte La Recova, der ehemaligen Markthalle von Santa Cruz, wird nicht mehr mit Früchten gehandelt, sondern Kunst ausgestellt - darunter Fotografie, experimentell und ungewöhnlich.

Weinhaus zum Anfassen: Das große Gehöft in El Sauzal lockt mit traditioneller Architektur und Weitblick aufs Meer. Zugleich beherbergt der Hof ein „Weinhaus“ für Teneriffas beste Tropfen, deren Geschichte nacherzählt wird.

Besucherzentrum im Nationalpark: Im Centro de Visitantes El Portillo nehmen Sie an der geologischen Entstehungsgeschichte der Insel teil. Rote Lava wälzt sich herab, und Rumpeln erfüllt den Raum.

Eine Landschaft wie gemalt: „. . . nirgends ein so mannigfaltiges, so anziehendes, durch die Verteilung von Grün und Felsmassen so harmonisches Gemälde vor mir gehabt zu haben“, schrieb Humboldt 1799, als er das Valle de la Orotava sah. Ihm zu Ehren wurde hier ein Aussichtspunkt mit herrlicher Sicht (und Café) errichtet.

Bei Regen
Sich im Universum verlieren: Das spannendste Museum in La Laguna ist das Museo de la Ciencia, in dem Sie in die Geheimnisse des Kosmos eintauchen: Milchstraße, Supernova, Schwarze Löcher - alles anschaulich erklärt.

In der Höhle des Windes: Hoch über Icod de los Vinos fräst sich ein langer Lavatunnel tief in den Gebirgsstock. Zuvor werden Sie im Besucherzentrum der Cueva del Viento in seine Entstehung eingeweiht.

Neue Kunst: Der Avantgardebau ist clever konzipiert: Im TEA (Tenerife Espacio de Arte) machen Wechselausstellungen mit neuer Kunst bekannt, dazu gibt es eine Dauerausstellung des Surrealisten Óscar Domínguez.

Im Einkaufstempel: Schlendern, schauen, shoppen auf sieben Etagen: Mode, sortiert nach Marken, dazu Kosmetik, Parfümerie und Schmuck. Und auch die Kulinaria-Abteilung von El Corte Inglés kann sich sehen lassen.

Pyramide mit Innenleben: Kolonnaden, Tempel und mittendrin die Pirámide de Arona — im Herzen von Playa de las Américas ist alles auf antik getrimmt. Bei der allabendlichen Show in der Pyramide erwarten Sie leidenschaftlich entflammte Flamenco-Tänzer.

Stimmung in der Markthalle: Am Wochenende pilgern alle in die Markthalle (besonders schön ist die in Adeje). Hier gibt’s Frisches zu günstigem Preis, angeboten von einheimischen Bauern. Ein Glas Wein mit einer Tapa in der Marktbar rundet das Erlebnis ab.

Zum Mitbringen
Ein hübsches Andenken sind die exotischen Strelitzien. Sie sind wochentags bis gegen Mittag erhältlich auf dem Blumenmarkt in Puerto de la Cruz.

Im Netz
www.todotenerife.es Informative Seite der Inselverwaltung
www.sonneninsel-teneriffa.de Gute deutschsprachige Serviceseite zu allen Inselthemen
www.teneriffa-forum.net Hier tauscht sich die deutschsprachige Inselgemeinde aus
www.iter.es Informationen auf Englisch über umweltfreundliche Aktivitäten auf Teneriffa des Instituts ITER

Reisedauer
Drei Stunden reine Fahrzeit. Alle Texte und Empfehlungen auf dieser Seite wurden dem Marco-Polo-Reiseführer „Teneriffa“ mit Extrakarte von Izabella Gawin entnommen, Mairdumont, 11,99 Euro. In Kooperation mit den Marco-Polo-Reiseführern, www.marcopolo.de/teneriffa

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading