Die Partylöwen des FC Bayern FC Feiern: Moderator, Weißbierexperten, Tänzer

Die Bayern feiern die Meisterschaft – und die AZ hat ganz genau hingesehen. Von Thomas Müller über Franck Ribéry und Hermann Gerland: Hier lesen Sie das Feierbiester-Ranking der Stars

 

München - „Wetten, dass?“ wäre womöglich zu retten gewesen, man hätte eben noch ein paar Jahre warten müssen, bis Thomas Müller seine Profikarriere beendet.

Als die Rathausbalkon-Feier mit den Fans am Marienplatz etwas ins Stocken kam und alle Meisterspieler ihren Sonderapplaus bekommen hatten, schnappte sich Müller das Mikrofon von Stadionsprecher Stephan Lehmann. Er stimmte ein paar Fansongs an, ging von Spieler zu Spieler und animierte sie, mitzumachen.

Moderator Müller, die Weißbierspezialisten, die Tänzer? Wer feierte den 24. Titel am besten? Wer sind Bayerns beste Duschköpfe?
Kurz: Gesucht ist das Feierbiest II.

1. Thomas Müller
Beste Moderation, beste Sprüche: „Pep hat von der Frisur her schon Vorteile, da geht Bier natürlich schnell weg.“ Und ein stabiler Tänzer zu Helene Fischer („Atemlos durch die Nacht“) trotz Mini-Wadln.

2. Franck Ribéry
Der Franzose hatte alle seine Kinder dabei. Nach Schlusspfiff kümmerte er sich in Turnschuhen (fehlte verletzt: Rücken!) um Sohn Seif und die Töchter Hiziya und Shahinez, die mitkicken durften. Immer in Ribérys Schlepptau sein weiterer „Sohn“: David Alaba, so jedenfalls der Spitzname im Mannschaftskreis. Beide trugen Blödel-Brillen, doch den Trainer-Streich mit dem zweiten Mikro machte nur Ribéry. Am Samstag in Berlin soll er wieder fit sein – und BVB-Coach Klopp ärgern.

3. Claudio Pizarro
Sein Tor zum 1:0 gegen den VfB Stuttgart in der Nachspielzeit war der Startschuss für die Party – der Peruaner, noch ohne Vertrag für die kommende Saison, war der Retter. „Ich will am liebsten bleiben, fühle mich sehr wohl. Einen besseren Verein und eine bessere Mannschaft als den FC Bayern gibt’s nicht“, sagte der Oldie. So ein Stimmungsanheizer muss doch bleiben.

4. Jérôme Boateng
Der Dusch-Pionier. Da gegen den VfB gesperrt, konnte sich der Abwehrspieler über 90 Minuten auf seinen Moment vorbereiten. Er gewann den Wettbewerb „Dusch den Pep!“

5. Rafinha
Bester Sänger. Von Müller animiert, stimmte der Brasilianer auf dem Balkon erst „Ai Se Eu Te Pego!“ an, dann machte er mit veritabler Bass-Stimme auf Louis „Satchmo“ Armstrong und schmetterte „What a Wonderful World“.

6. Daniel Van Buyten
Der dienstälteste Duscher (seit 2006 dabei, bekommt wohl keinen neuen Vertrag) wurde kürzlich zum dritten Mal Vater. Zu Tochter Lou-Ann (2010) und Sohn Lee-Roy (2012) kam Montag Töchterchen Ly-Lou. Kein Witz.

7. Dante
Im Postpalast sang der Brasilianer eine 2014-Version von „Und Pokal auch!“ – begeisterter Mittänzer: sein Papa João (mit Dreadlocks).

8. Manuel Neuer
Schon bei den Feiern zum Triple 2013 einer der ausgelassensten Feierer. Tanzte – wie auch Trainer Guardiola – nachts im Postpalast am wildesten. Mit ’nem Bierchen in der Hand.

9. Arjen Robben
Trug die Blödel-Brillen (siehe Ribéry), duschte Sportvorstand Matthias Sammer – war also noch mutiger als Boateng. Und stimmte auf dem Balkon an: „Hermann Gerland, du bist der beste Mann! Du weißt es!“

10. Hermann Gerland
Co-Trainer-Feierbiest aus Bochum. Bester Spruch: „Meine Frau ist letzte Woche Oma geworden – und ich deutscher Meister.“ Und Opa auch!

 

0 Kommentare