Die Noten für die Löwen TSV 1860: Sieben Vierer - Neuzugang Erdmann enttäuscht

Feierte am Freitagabend seine Rückkehr im Grünwalder: Timo Gebhart (r.) - hier im Zweikampf mit Münsters Fridolin Wagner. Foto: imago images / MIS

Der TSV 1860 erkämpft sich dank einer starken zweiten Halbzeit einen Punkt gegen Preußen Münster. Ein Neuzugang erwischt zum Debüt einen schwachen Tag, auch sonst können nur wenige Löwen überzeugen. Die Noten für Sechzig.

 

München - 1:1 zum Drittliga-Auftakt! Der TSV 1860 und Preußen Münster liefern sich zum Start in die neue Saison eine umkämpfte Partie (Hier der Ticker zum Nachlesen). Vor allem Neuzugang Dennis Erdmann erwischte keinen guten Tag und machte seinem Ruf als Raubein schon nach kürzester Zeit alle Ehre, doch auch seine Teamkollegen taten sich zum Auftakt überwiegend schwer. Die Noten für die Löwen:

HENDRIK BONMANN, NOTE 3: Der neue Stammtorhüter konnte sich anfangs kaum beweisen. Bei der Bogenlampe zum 0:1 chancenlos.

HERBERT PAUL, NOTE 3: Solider Rechtsverteidiger. Zwar mit dem ein oder anderen Fehler, aber auch mit ordentlicher Defensivleistung - und dem Zuspiel auf Kindsvater vor dem Strafstoß.

Neuzugang Erdmann ungestüm - Kapitän Weber nervös

FELIX WEBER, NOTE 4: Der Kapitän agierte anfangs sichtlich nervös, stabilisierte sich und seine Nebenmänner aber im Laufe des Spiels.

DENNIS ERDMANN, NOTE 5: Vermurkstes Debüt. Selten hat ein Neulöwe so schnell ein Klischee bedient: Nach drei (!) Minuten sah das neue Raubein Gelb. Bitter: Fälschte den Schuss vor dem Rückstand ab. Unübersehbare Schwächen in der Spieleröffnung.

PHILLIPP STEINHART, NOTE 4: Defensiv nicht sattelfest - nicht zuletzt gegen Torschütze Schauerte. Standards und Vorwärtsgänge brachten auch nicht den erhofften Erfolg. Es musste also der Elfmeterpunkt herhalten.

DANIEL WEIN, NOTE 3: Gab wie gewohnt eine Mischung aus Abräumer, Libero und Spieleröffner. Dabei wie schon oft zuverlässiger Löwe.

SIMON SEFERINGS, NOTE 4: Begann im zentralen Mittelfeld auf der Acht, wo viele Fans schon gerne Rückkehrer Timo Gebhart gesehen hätten. Er wollte, aber konnte kaum Impulse setzen. Zur Pause raus.

Bekiroglu steigert sich - Mölders agiert unglücklich

EFKAN BEKIROGLU, NOTE 4: Viele Ballaktionen, aber keinerlei Traumpässe oder raumgewinnende Aktionen. Hielt (noch) nicht, was das Spielmacher-Talent verspricht. Nach der Pause präsenter.

BENJAMIN KINDSVATER, NOTE 4: Der mutmaßlich schnellste Löwe konnte seine größte Stärke viel zu selten ausspielen. Vielfach wurde er gefoult, einmal stellte er sich selbst ein Bein. Dann tat dies zum Glück auch noch der Gegner.

SASCHA MÖLDERS, NOTE 4: Der Anführer im Sturm verlebte einen unglücklichen Auftakt. Hier einen brauchbaren Ball verstolpert, dort einen Schritt zu spät. In Durchgang Nummer zwei präsenter, aber ohne Ertrag.

MARIUS WILLSCH, NOTE 4: Kaum Aktionen, auch aufgrund fehlenden Durchsetzungsvermögens. Mit Sechzigs Schwung taute auch der Linksaußen auf.

DENNIS DRESSEL, NOTE 3: Kam zur Pause für Seferings und brachte enorm viel Schwung mit in die Partie. Starker Start!

FABIAN GREILINGER und TIMO GEBHART kamen zu spät für eine Bewertung.

Lesen Sie hier: So soll das neue Grünwalder Stadion aussehen

 

14 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading