Zusatzinhalte
Öffnen Sie bitten den Artikel auf unserer Website, um diesen Inhalt anzusehen.
Zur mobilen Website

 

Nach einem Jahr Leihe zur TSG 1899 Hoffenheim absolviert Serge Gnabry seine erste Vorbereitung beim FC Bayern. Sportdirektor Hasan Salihamidzic schwärmt - doch er warnt den Jungspieler auch. 

Miami - Er ist da - und er ist bereit, in die Fußstapfen der beiden Superstars Arjen Robben und Franck Ribéry zu treten. Serge Gnabry trainiert seit wenigen Wochen mit dem FC Bayern und reiste mit der Mannschaft in die USA. Und bislang überzeugt der 23-Jährige seine Vorgesetzten. 

Sportdirektor Hasan Salihamidzic bezeichnet ihn als "große Hoffnung für uns". Er schwärmt von Gnabry und legt die Messlatte gleich noch eine Stufe höher. " Er ist ein Spieler, der besondere Stärken hat, der Speed hat, Power. Ich erwarte mir besonders viel von ihm."

Doch er sendet auch eine Warnung. "Es ist Zeit, Gas zu geben." Die vergangenen Monate fehlte Gnabry verletzt bei Hoffenheim, verpasste deshalb auch die WM. Nun der Neustart bei den Bayern. Insofern verhält es sich bei Gnabry genauso wie mit den jungen Spielern, die Trainer Niko Kovac an das Team heranführt.  "Die Jungen machen das wirklich gut, sie geben Vollgas, sie benehmen sich gut, sie orientieren sich an den Älteren", so der Sportdirektor. 

Alle Aussagen von Salihamidzic und Kovac zu Gnabry, den Talenten und zur Rückkehr der Nationalspieler ins Training gibt es im Video

Tag 1 im Video: Hey, Philly!

Tag 2 im Video: Volles Sport-Programm beim FCB

Tag 3 im Video: Auf den Spuren von Rocky