Die Frage nach dem Wohnort Shakira: Schuldet sie dem spanischen Staat Millionen?

Der kolumbianische Superstar Shakira soll dem spanischen Staat Millionen an Steuern schulden. Doch die Sängerin sieht das anders.

 

Die kolumbianische Sängerin Shakira (40, "Waka Waka") hat Ärger mit dem spanischen Finanzamt. Denn die Behörde behauptet, die Künstlerin habe Steuern im Wert von mehreren Millionen Euro hinterzogen. Das sieht die Partnerin von Fußball-Star Gerard Piqué (30) allerdings anders.

Lebensmittelpunkt in Spanien

Wie die spanische Zeitung "lavanguardia.com" weiter meldet, gehe es konkret um den Zeitraum zwischen 2011 und 2014 und um die Frage, ob Shakira sich in diesem Zeitraum mindestens 183 Tage pro Jahr in Spanien aufgehalten habe. Hat sie das, hätte sie die Einnahmen in Spanien versteuern müssen. War sie an mehr Tagen im Ausland, und hat damit den überwiegenden Teil ihrer Einnahmen außerhalb von Spanien verdient, ist die Sängerin im Recht. Sie ist sich jedenfalls sicher, dass sie ihren Wohnsitz erst nach 2014 nach Barcelona verlegt hat.

Shakira und Piqué sind seit 2010 ein Paar. Im Januar 2013 wurde ihr erster gemeinsamer Sohn in Barcelona geboren. Der zweite Sohn kam im Januar 2015 zur Welt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading