Die Delegiertenversammlung des TSV 1860 Stimmen: "Ich bin doch nicht Mayrhofers Papagei"

Gerhard Mayrhofer auf der Bühne. Foto: Marc Merten

Gerhard Mayrhofer zeigte sich „erleichtert“ und Peter Helfer spricht  von einem „richtungsweisenden Abend“. Die Stimmen zur Delegiertenversammlung!

 

München – Die Delegierten haben entschieden: Mayrhofer ist wieder Präsident, Altmann und Schmidt seine Stellvertreter. Und die neue Satzung haben sie auch durchgewunken und damit sich selbst abgeschafft. Sollte alles dabei bleiben, war die Delegiertenversammlung am 02. Dezember 2014 die letzte in der Geschichte des TSV 1860 München.

Präsident Gerhard Mayrhofer: „Natürlich bin ich erleichtert. Ich habe die Hoffnung, dass das ganze Theater nun endlich beendet ist und dass Kirmaier das Votum des Vereins respektiert. Er sollte erkennen, dass er keine Mehrheit im Verein hat. Dieser Abend muss der erste Schritt zurück in die Normalität sein. Wir haben jetzt endlich Rechtssicherheit, womit auch die Entscheidungen der letzten Monate bestätigt wurden. Jetzt müssen wir den Verein auf eine gesunde Spur bringen, denn die kriegerischen Auseinandersetzungen der letzten Monate waren tödlich für den Verein. Die neue Satzung bedeutet, dass wir eine Mitgliederversammlung einberufen können. Und das werden wir auch zügig tun.“

Vize-Präsident Peter Helfer (der erst auf der Mitgliederversammlung in seinem Amt bestätigt werden kann): „Das war eine sehr wichtige Wahl und ein richtungsweisender Abend für den Verein. Wir gehen davon aus, dass wir nun rechtlich auf der sicheren Seite sind.“

Löwen-Anwalt Guido Kambli: „Sollte sich Herr Kirmaier dafür entscheiden, weiter zu klagen, werden wir damit sachlich und professionell umgehen. Aber ich fände es schade, wenn Herr Kirmaier nicht akzeptieren würde, dass das Präsidium nun nach alter und neuer Satzung bestätigt wurde. Das Registergericht hat am 20. November 2014 den Notvorstand damit beauftragt, diese Delegiertenversammlung durchzuführen. Der Einspruch Kirmaiers auf diese Entscheidung wurde zurückgewiesen.“

Ex-Vizepräsident Erich Meidert:Ich bin im Namen von Gerhard Mayrhofer von Herbert Ziegler bedroht worden. Herr Mayrhofer hat mir ausrichten lassen, dass man Maßnahmen ergreifen werde, von denen ich mich nie wieder erholen werde.“

Herbert Ziegler, Hausmeister TSV 1860: „Das ist eine Unverschämtheit. Der Vorwurf ist nicht wahr. Ich bin doch nicht der Papagei des Herrn Mayrhofer.“

Alle News zum TSV 1860 München

 

5 Kommentare