Die Club-Abwehr wird gefordert Wolfsburg mit der Doppelspitze?

Dieter Hecking plant offensichtlich mit der Doppelspitze Patrick Helmes (links) und Ivica Olic gegen den FCN. Foto: Fotos: dpa, AZ-Montage: Dotterweich

Auf den Abwehrverbund um Klose, Nilsson und Co könnte am Ostersonntag viel Arbeit zukommen. Die Wolfsburger wollen mit zwei Stürmern den FCN-Abwehrriegel knacken.

 

Wolfsburg – Die Mannschaft des 1. FC Nürnberg liest der VfL-Trainer Dieter Hecking wie ein offenes Buch. Die Clubspieler kennt der Coach besser als seine eigenen Leute. Die Tabelle lügt nicht, und seine Ex-Nürnberger stehen da mit der vierbesten Abwehr der Liga.

Dieter Hecking plant offensichtlich diese schwer zu bespielende Mannschaft seines ehemaligen Arbeitsgebers mit zwei Stürmern zu bearbeiten: Beim Freitagstraining ließ der VfL-Übungsleiter Patrick Helmes neben Ivica Olic stürmen.

„Er ist nah genug dran. Ich traue ihm zu, von Anfang an zu spielen und der Mannschaft helfen zu können“, so Hecking über den ehemaligen Nationalspieler Helmes. Trotz des Ausfalls von Ivan Perisic (Innenbandanriss am linken Knie) sind die Wolfsburger mit Bas Dost, Diego und Vieirinha eh topp besetzt in der Offensive.

„Groß überraschen kann er uns nicht, wir ihn aber auch nicht“, bleibt Michael Wiesinger gelassen vor dem Aufeinandertreffen mit dem ehemaligen Cheftrainer Dieter Hecking. Dennoch erwartet der Club-Trainer, der seinen grippalen Infekt überstanden hat, „eine aggressive Wolfsburger Mannschaft, die uns früh anlaufen wird und aggressiv ins Pressing gehen wird“.

Wolfsburg gewann erst zwei Heimspiele. „Vor allem unsere Fans haben mal wieder einen Sieg verdient“, hofft VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs. Sein Trainer Hecking weiß: „Wir hatten jetzt dreimal die Chance, zuhause den Bock umzustoßen, haben es aber leider nicht geschafft. Gegen Nürnberg greifen wir wieder an. Wir wollen von Anfang an das Spiel bestimmen, müssen aber auch vor dem Tor konsequent sein und unsere Chance nutzen.“

 

0 Kommentare